Archiv für Juni 2012

Hossa!

Dieser Clip schlägt grade und heftig Wellen unter AkademikerokayokayInnen.
Produziert wurde er von der Europäischen Kommission um „mehr junge Frauen für eine Karriere in der Wissenschaft zu interessieren“:

Das ist dann die andere Seite viraler Freiheit von Sender und Empfänger. Ein augenscheinlich teuer von Profis produzierter Videoclip, der versucht Popkulturelles Achtzigerjahre Fünfzigerrevival mit neunziger Jahre Nerdyness zu einem möglichst attraktiven Lockmittel für Nullzwölfer-Abiturientinnen hochzumoshen.
Der gut aussehend gescheiterte Versuch einer popkulturellen Umdeutung.
Dessen Grundaussage, so überhaupt vorhanden, zu sein scheint, dass man auch als Labortante noch sexy aussehen kann und unglaublich wichtiges und emanzipatives Zeug erforschen darf. -Wie z.B. die Mikrostrukturen von Makeup-Puder.
Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist es absolut nachvollziehbar, dass auf Facebook wie auf Youtube die Reaktionen weiblicher- wie männlicherseits nicht gerade erfreut ausfallen:

Die Macher verteidigen sich damit, dass es ihr Hauptziel gewesen sei Aufmerksamkeit zu erregen und, dass sich wegen dieses Clips hoffentlich viele die unzähligen Interviews mit Wissenschaftlerinnen auf der Seite ansehen würden. Nichtsdestrotz ist das Video selbst, nach zahlreichen Beschwerden, dort nicht mehr verfügbar. Die Seite selbst allerdings sieht aus, wie eine Mischung aus Teenagerparfumerie, mein kleines Pony, und vor allem rosa und hellblauen(?!) Reagenzgläsern.

Einige mir persönlich bekannte Hardcore-Hedonistinnen (manche scheuen sich nicht einmal davor zu Rosa zu greifen!) könnten allerdings Kritik an der Makeup-Erforschung entschieden zurückweisen. Schließlich wäre das allemal besser als an der Entwicklung immer noch sozialverträglicherer Waffen zu arbeiten.
Dagegen aber könnte man folgendes einwenden:
Falls eine solche Kampangne tatsächlich vor allem Freundinnen der kleinen rosa Parfumponys in die Genlabore zöge, könnte die Zukunft sozialverträglicher Waffen noch viel grauenhafter aussehen als wir uns das heute auch nur annähernd vorstellen können.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: