Tag-Archiv für 'alan-shapiro'

Das Bended 2015 Programm!

#SPIRITINTHESKYNET
Where is my mind?!

Dieses Jahr geht es beim Bended ans innerste Eingemachte: Thema sind neue technologische Möglichkeiten das eigene Gehirn zu beeinflussen und zu erfassen.

Das 5. Bended “Spirit in the Skynet“ erforscht, wie immer, nicht allein drohende Gefahren, sondern blickt auf neue Wege der Selbstbestimmung. Workshops, Vorträge, künstlerische Beiträge, Konzerte, Programme und Hacks jeder Art werden präsentiert und zum selbst erfahren freigegeben.
Zumindest solange Skynet aus den Terminatorfilmen noch nicht die Welt beherrscht: Zum Bended kommen und (ganz wörtlich..) sein Gehirn verkabeln!
“ alt=“" />

Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder die Make Rhein Main bei uns zu zu Gast ist. Was könnte besser zu einem Festival passen bei dem es um`s selbermachen, und Selbstermächtigung geht? Am Samstag und Sonntag (30. & 31.05.) gibt es im zweiten Erdgeschoßsaal des Isenburger Schlosses (linker Eingang) wieder Selberbau-Wahnsinn galore zu bestaunen und natürlich auch auszuprobieren. Make it!

Wie man sehen kann, haben wir dieses Jahr ein ganz schön hochkarätiges Programm zusammen bekommen, Links&Bilder folgen die nächsten Tage!

Gefördert durch das Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Dr. Marschner Stiftung.

Freitag 29.05.
Isenburger Schloss (rechter Eingang)

Durchgehend (16h-20h): Der Digital Retro Park präsentiert Neuromancer&Neuro-Games von der Frühzeit bis heute / Das HfG-Projekt`Geisterbahn` fährt mit 3D-Brille durch die Psyche /Flora Könemanns EEG-gesteuerte Schreibmaschine..

“ alt=“" />

17h 00 Antje Schrupp: Sehnsucht nach dem Ende des biologischen Körpers
Die Überwindung des Körpers spielt sowohl in den für die Netzkultur einflussreichen Neuromancer-Büchern, wie in diversen spirituellen Traditionen eine Rolle. Die Journalistin, Philosophin und Bloggerin Antje Schrupp beleuchtet das Thema aus feministischer Sicht.

17h50 A Tale of Two Media: Computer Memory meets Human Memory
Netztheoretiker Alan Shapiro erkundet anhand von SciFi-Filmen und Serien wie eine Verbindung von technischem Speicher und menschlichem Gedächtnis aussehen könnte. Neben “Jhonny Mnemmonic“ wird auch die legendäre englische Serie “The Prisoner“ verwendet..

18h40 „Spirit in the Skynet“ Filmprogramm
Wie jedes Jahr nehmen uns Steff Huber und Oli Emm mit auf einen filmischen Trip durchs Netz, diesma direkt zu den Pforten der Wahrnehmung!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

20h00 Siegfried Kärcher
Seit Amigazeiten digitalkulturell unterwegs, stürzt sich Herr K. in einen Kampf gegen den Zufallsgenerator seiner alten Technoworkstation. Zusätzlich via Midiconnection mischt noch ein Access Virus xL mit im heroischen Konflikt Mensch gegen Maschine. Zeitgemäß im Klang der 80ger contra die Maschinenintelligenz!

20h40 Arbeitspunkte, Dekonstruktivistische
Oliver Kaibs Soloprojekt verwebt selbstgebaute Effektgeräte mit manuell und kleinmotorisiert erzeugten Gitarrenklängen zu dichten Metal-Droneteppichen.

21h20 t.b.OR NOT t.b.
Drones, düstere Synthieflächen, vieldeutige Traumlyrik, instrumentale Einsprengsel und mitunter beinahe ein tanzbarer Beat. Bea Dietz und Torstn Kauke mäandern mit ihrem Projekt an den Rändern des Bewußtseins. Vielleicht die beste Methode es zu erforschen.
“ alt=“Foto: Valentin Popa“ />

22h00 Antenna Research
Jakob und Schmitt. VHS und Laptop. Die beiden Herren von Phonophon brauchen nur 2 Sätze um sich und ihr Projekt zu beschreiben. Wir verraten zusätzlich, dass Videoköpfe und alten VHS Bänder zu sehen und zu hören sein werden..
“ alt=“" />

22h40 Störenfrieds Kofferkapelle
Wer den Meister aller wilden Lötereien kennt, weiß was passiert, wenn er seinen Koffer voller Eigenbau-Instrumente öffnet. Gehirnforschung findet bei ihm durch das Verkabeln von Puppenköpfen statt. Unbedingt auch seinen DIY-Workshop für Kinder&Erwachsene am nächsten Tag am Schloss besuchen!

23h20: Das Bett im Minenfeld DJ Team
Die Minenfeldbewohner haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch Noisegewitter und Darkwave-Kracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 30.05.
Isenburger Schloss (rechter Eingang)

Durchgehend im Saal (12h-20h): Der Digital Retro Park präsentiert spielbare Neuromancer&Neuro-Games von der Frühzeit bis heute / Das HfG-Projekt `Geisterbahn` fährt mit 3D-Brille durch die Psyche / Flora Könemanns EEG-gesteuerte Schreibmaschine / Synth-Bauworkshop mit Alwin Weber / Open BCI selber testen mit MeTaMiNd eVoLuT1oN

12h10 Bastian Greshake: Open SNP
“Genetische Informationen können von Arbeitgebern, Versicherungen und Regierungen mißbraucht werden“ -warnt der Disclaimer der offenen Gendatenbank Open SNP mögliche Freiwillige. Ihr Gründer, Bastian Greshake, legt Gefahren offen, aber auch Chancen, z.B. für kleinere Wissenschaftsprojekte.

12h50 Verena Kuni: Mindmachines und elektronische Esoterik
Die äußerst vielseitige Kulturwissenschaftlerin mit Faible für Hacks aller Art nimmt uns mit auf eine Reise durch die Kultur&Begriffsgeschichte der Mindmachines. Versuche das menschliche Bewußtsein auf technischem Weg zu beeinflußen und zu öffnen, von vordigitalen Zeiten bis heute.


13h40 MeTaMiNd eVoLuT1oN: Open Brain Computer Interface (BCI)

Schicke EEG-Stirnbänder samt meditativer Apps wie das “Muse“ sind auch hier schon auf dem Markt, verlangen aber das Hochladen von Neurodaten. Die freundlichere (und günstigere!) Open Source Variante, inklusive Praxistest,zeigt uns unser Gast mit dem metaphysischen Namen. Aus diversen Sendungen/Artikeln kennt man ihn als Evangelisten angewandt elektronischer Psychonautik..
“ alt=“" />

14h40 Dara Hallinan: Neurodaten & Neuroprivatheit; Datenschutz Outdated
Neuro&Gen-Daten können unheiimlich viel, vielleicht einfach zu viel, über den Menschen aussagen. Dara Hallinan, vom (die EU beratenden-) Fraunhofer Institut in Karlsruhe, über rechtlich noch völlig unerfasste Gefahren der rasanten Entwicklung.

15h30 Dr. Stefan Sorgner: Transhumanismus, Big Gene Data und Bioprivatheit
Viel von der Begeisterung für gehackte Gehirne, modifizierte Menschen und künstliche Intelligenz ist direkt beeinflußt vom futuristisch geprägten amerikanischen Transhumanismus. Eine Denkrichtung, die laut dem amerikanischen Intellektuellen Francis Fukuyama „die gefährlichste Idee der Welt ist.“ Dr. Sorgner, u.a. Gründer des “Beyond Humanism Network,“ wird mit einiger Sicherheit versuchen uns einen anderen Eindruck zu vermitteln..

16h50 Enno Park: Vergesst Kurzweil!
Google-Chefdenker Raymond Kurzweils Theorie der “Singularity“, der kurz bevorstehenden künstlichen Intelligenz, ist die wohl bekannteste transhumanistische Idee. Enno Park, Gründer des ersten Deutschen Cyborgvereins, kommt, quasi direkt von der re:publica, mit seinem abweichenden Gegenentwurf eines “Cyborgism“. Schließlich gilt auch für Smartphonenutzer: Jeder Mensch, der seine Fähigkeiten mit am Körper getragener Technik erweitert ist bereits ein Cyborg!
“ alt=“" />

18h00 Was “darf“ ein Mensch sein?
Abschlussdiskussion mit Christian Bayerlein, Enno Park, Dr. Florian Sorgner
Christian Bayerlein ist Programmierer, Nerd, elektrifizierter Rollstuhlfahrer und ehemaliger Behindertenbeauftragter einer deutschen Stadt. Er und Enno Park sind, wie viele Behinderte, immer schon early adopter neuester technischer Hilfsmittel und Modifikationen am Menschen. Behinderte üben aber auch oft scharfe Kritik an transhumanistischen Konzepten: Einige stellen nämlich in Frage, ob es in Zukunft überhaupt noch nennenswerte Mengen von Menschen ihrer Art geben wird. Wir sind gespannt auf eine Auseinandersetzung von heute schon realen “Cyborgs“ mit der Idee des perfektionierten und “erweiterten Menschen“!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

20h00 Flora Könemann & Chris Wilpert: Spiral feedback (con)figurations.
Bevor auch nur an digitale Effekte gedacht wurde, war einer der ersten elektrischen Klangveränderer die Feedbackspirale. Könemann&Wilpert präsentieren sozusagen einen ausgegrabenen, modifizierten und neu belebten Saurier der Musik-Geschichte. Eine klangstarke Forschungsmission im unvorhersehbar mutierten Jurassic Park!

20h50 Daniel Voigt
Mit Tape Loops auf alten Walkmen und Effektpedalen mischt der Betreiber des in der internationalen Droneszene bekannten (sic) Kassettenlabels SicSic Einflüsse von Musique Concrete und Krautrock. Und das klingt, um die hübsche Lautkombination nochmals unterzubringen, ebenso slick wie sick!

21h30 Datashock
Sie haben schon letztes Jahr am Bended mit Psych-Droner-Rock, Tape loops. Achtzigerjahre Stilelementen und einer Menge Nebel das Publikum auf eine andere Umlaufbahn befördert. Diesmal rückt das Saarbrücker Kollektiv in größerer Besetzung an und immer noch gilt: Nichts kann garantiert werden, außer vielleicht Marienerscheinungen in Neon-Leggings!
“ alt=“" />

22h30 Jahtari: Rootah!
Seit den Neunzigern hat sich mit Retrorechner-Sounds und Analogsynths der Chiptune-DuB des Jahtari Labels zu einer stilbildenden Größe in Deutschland und Europa entwickelt. Internationale Kollaborationen der Leipziger gingen hoch bis zu Altmeister Lee Scratch Perry. Wir freuen uns, dass mit Rootah eines der Label-Urgesteine zu uns kommt, um die bewußtseinserweiternde Kraft der tiefen Bässe würdig zu vertreten. Es dürfte eine lange Nacht werden, mit dem ein oder anderen Gast-Deejay..

Sonntag 31.05.
Isenburger Schloss (rechter Eingang)

Durchgehend im Saal (12h-19h): Der Digital Retro Park präsentiert spielbare Neuromancer&Neuro-Games von der Frühzeit bis heute / Das HfG-Projekt `Geisterbahn` fährt mit 3D-Brille durch die Psyche / Flora Könemanns EEG-gesteuerte Schreibmaschine / Synth-Bauworkshop mit Alwin Weber / Open BCI selber testen mit MeTaMiNd eVoLuT1oN

15h30 Elektro Kartell Lounge
Wie jedes Jahr beenden wir das Bended entspannt mit dem Ambient Jam des Elektro Kartells. Elektronische Könner, wie Synth-Legende Bernd Michael Land, die schon lange, fein aufeinander abgestimmt, gemeinsam spielen.

#bodyandcloud

Hier ist der offizielle Webflyer für`s diesjährige Bended Realities #bodyandcloud , hope you like it!

“ alt=“Design by Fuku.org“ />

Kompletter Timetable kommt nächste Woche, einzelne Highlights werden wir kontinuierlich auf unserer Fratzenbuchseite vorstellen. Aber ein bißchen namedropping um den Mund wäßrig zu machen betreiben wir trotzdem schon mal: Mitch Altman, Alan Shapiro, Verena Kuni, Krach der Roboter, der Warst, Data Shock.. Außerdem einiges an faszinierenden Dingen zum ankucken, ausprobieren, umbauen, lernen, krachmachen und zum virtuellen spazierengehen von Makern, Circuit Bendern, Künstlern und Programmierern.
Bend it!

Programm BR2013 PLAYING FOR REAL

24.-26.05. Offenbach / Waggon am Kulturgleis / HfG Schlosskapelle
Wir freuen uns beim BR2013 auf diese Gäste, Künstler und Vortragende, das Programm wird laufend aktualisiert.
Workshops laufen Samstags und Sonntags von 13h bis 18h in der HfG-Schlosskapelle, Vorträge, Diskussionen und Filme finden ebenfalls dort statt. An allen drei Tagen sind alte Arcade und Retro-Games im Schloss spielbar, außerdem eine Auswahl an Alternative und Serious Games, sowie Installationen. Am Waggon (Mainufer) ist ab Einbruch der Dunkelheit eine Live-Pong-Variante mit Projektion spielbar, im Waggon finden Performances & Konzerte statt.

Installationen:
Papercomputers, entstanden in einem Workshop mit Niklas Roy, der den HfG Studenten Till Aechtner, Lisa Hopf, Carolin Liebl, Nikolas Schmidt und Anne Euler folgende Fragen stellte: „How do computers work on their fundamental levels? Can we build communication networks from scratch – with rubber bands, rope and cardboard? How do analog metaphors for Drag & Drop look like?“ Werfen Sie einen Blick auf die durchaus verspielten Antworten in der HfG-Schlosskapelle!
Außerdem: SOCIAL SYSTEM Ein kooperatives Spiel von Carolin Liebl.

Freitag 24.05, HfG-Schlosskapelle, ab 14h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

19h00: Der Digital Retro Park stellt sich vor
Aus dem Digital Retro Park stammen die Arcadeautomaten, die uns das Festival über erfreuen werden, ebenso wie das Live-Pong am Waggon. Der DRP verfügt über eine der größten Sammlungen von historischen Rechnern, Arcade-Automaten und Konsolen in Deutschland, hat ein fertiges Konzept für ein interaktives digitales Museum und sucht noch nach einem Standort. Vergangenheit und Zukunft digitaler Populärkultur zum anfassen und kennenlernen. Besonders empfohlen für jede/n, die/der wissen will wie die „Kreativstadt“ wirklich durchstarten könnte..

ca.19h40: Filmprogramm: Long live the New Flesh!
Oli Emm&Steff Huber, inzwischen auch vom Lichter Filmfestival bekannt, haben für das diesjährige Filmprogramm eine Achterbahnfahrt durch (Alp)träume und Allmachtsphantasien von Spiel und Wirklichkeit zusammengestellt. Ein Bogen vom Drohnenkrieg als Game-erfahrung bis zur möglichen Befreiung des Alltags aus Sachzwängen.

20h40, Waggon: Circuitnoise: mit der Cellular Noise Machine

Eine generative Klangkomposition, die auf zellulären Automaten basiert. Mit einem 1:0 Modell simulierte Zellen, die den Kampf ums Überleben durchspielen – immer wieder. Damit läßt sich Zellverhalten berechnen, Ausbreitung von Krankheiten, aber auch die Taktik des Gegners im kalten Krieg wurde so berechenbar. Wie Kollege Schirrmacher von der FAZ bemerkte, sind die dafür zuständigen Wissenschaftler inzwischen alle im Bankwesen tätig, wo ja auch viel gezockt wird.
Als Gamemaster und Soundtüfler ergründet Circuitnoise die Geräuschwelt der zellulären Automaten und macht den Überlebenskampf der Zellen durch seine Noise Machine in Echtzeit hörbar. Unterstützt wird die „Cellular Noise Machine“ durch das Neontron, das den Fluß der Elektronen in Leuchstoffröhren hörbar macht. Noise, Soundart und Spieltheorie – ‚ll be played for Real!

21h30, Waggon:Joysticksynthie: Infernal Cycle

Die Musiker Tilmann Jakob & Tobias Schmitt haben für den legendären Soundchip des C64 ein Synthesizerprogramm geschrieben, das selbstverständlich mit dem genauso legendären alten Joysticks gesteuert wird. Herr Schmitt und Herr Jakob laden ein mit ihnen zu spielen!

22h10, Waggon: Störenfried
„Mit 100 Meter Kabelsalat verlinkt Störenfried aus Dresden eine Schubkarre voll Spielzeugkeyboards, fantastischer Figuren, unidentifizierbarer Blinkobjekte und Leiterplatten auf einem Tisch inmitten des Saales. Als Lichtquelle dient das weiße Rauschen eines Minifernsehers, vor dem ein kleines Alien Dinge erzählt. “ Inzwischen ist daraus sein bekannter Koffer voller selbstgebauter Klangerzeuger geworden, mit dem er auf Konzertreise geht. Wer auch so hübsche Instrumente aus altem Spielzeug bauen will, sollte unbedingt am nächsten Tag in seine Workshops kommen!

23h00 bis Open End: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 25.05. , HfG-Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

13h00-18h00: Schräge Runde, Circuit Bending Workshop mit Alwin Weber
In seiner Heimat Dresden sind Alwin Weber, aka Störenfrieds Schräge Runde-Workshops ein Begriff. Kaum ein altes elektronisches Spielzeug, das nicht aufgebohrt und in ein neues Instrument oder sogar einen Touchsynthesizer verwandelt werden kann. Der Kurs ist gegen freiwillige Spende frei für Erwachsene und ältere Jugendliche. Teilnehmen können Anfänger wie Fortgeschrittene (Standuino anyone?).

16h00: Legal, illegal, scheißegal: Data Dealer
Dass Spiele, siehe Battlefield 3, oft amerikanische Politik zum nachschießen anbieten, ist nichts neues. Dass Spiele zunehmend auch genutzt werden um kritische Inhalte zu vermitteln ist eine jüngere Entwicklung. Wir freuen uns besonders Wolfie Christ aus Wien begrüßen zu dürfen, der mit seinem social game Data Dealer bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung Furore macht. Wer sagt denn eigentlich, dass man Aufklärung über Datenmißbrauch nicht direkt im Herz der größten Datenschleuder unterbringen kann? Oder, um es mit der Facebookseite (sic) des Spiels auszudrücken: „Jetzt die Seiten wechseln! Werde zum Data Dealer und sammle alle privaten Details über Freunde, Nachbarn, Bekannte & den Rest der Welt. Video Trailer & Demo-Version auf: www.datadealer.net!“

17h30: Alan Shapiro: „Online Casinos and the Virtualisation of Money“

Alan Shapiro, international anerkannter Netzphilosoph, Programmierer und Mathematiker mit MIT-Abschluss, sowie Übersetzer und ausgewiesener Star Trek-Experte, wirft mit uns einen Blick auf das Glücksspiel im Netz: „Through online casinos, we can learn a great deal about the virtualisation of money in the contemporary age of financial speculation and the play of floating capital, the endless cycles of bubbles and crashes, the decoupling of money from ‘gold standards’, and from ‘real production or wealth’.“

18h30: Gamification; Wieviel Spiel verträgt die Wirklichkeit?

Offener Talk, mit Keynotes von Ossi Urchs (F.F.T. MedienAgentur) , Dr.Ing. Martin Knöll von der Forschungsgruppe Digitale Stadtspiele der TU Darmstadt und einem Vertreter vonGame Area (FfM). Der Versuch ein Fazit der bisherigen Entwicklung zu ziehen und einen Ausblick zu geben: Auf eine Zukunft in der sich das Verhältnis von Spiel und Wirklichkeit grundlegend verändert.

20h00, Waggon: Das Gameboyorchester
Schon fast eine kleine Legende im RheinMain-Gebiet: „Das waren doch diese Verrückten, die live gemeinsam auf Gameboys herumimprovisierten, weißt du noch?“ Sie wissen`s noch und drei von ihnen haben sich aus Anlass dieses Festivals für eine kleine ReUnion-Session zusammengefunden!

20h40, Waggon: Sound Menu
Entfällt leider wegen eines Krankheitsfalls!Bodo Elsel, sonst eher als DJ mit Hang zum Haus bekannt, wird uns mit alten Handhelds, Games und Pult etwas zusammenmischen: „Musik für (Hand)helden, aus längst vergessenen Spielen aus längst vergangenen Tagen“.

21h00, Waggon: Les Trucs
Les Trucs zu beschreiben ist eine schwierige Sache: 16Bit Sound, der aber dermaßen nach 8Bit klingt, dass sie 2008 als Retrokapelle zur Gamescon eingeladen wurden. Aufgebrochen wird das bunte optische wie musikalische Treiben durch annähernd klassische Anleihen bei Bach und allem was die Musikgeschichte sonst noch hergibt. Selbst beschreiben sie sich gern mal als Trashversion von Jean Michel Jarre oder auch als „die verlängerten Beine und Arme einer gigantischen analogen Synthstation.“ Auf jeden Fall sind die Trucs dermaßen ekklektizistisch und verspielt in ihrem Ansatz, dass sie bei diesem Festival dabei sein müssen!

22h00, Waggon: Gelbart
Nicht nur die internationale Vice ist schwer beeindruckt von manischen israelischen Soundbastler, der in Berlin sein Quartier aufgeschlagen hat, auch De:bug kommt kaum nach mit blumigsten Vergleichen. Da wird Messiaen durch glitzernde Schlaghosenwälder getrieben und Pixelkonfetti mutiert zum jubelnden Spacerockfinale. Was Gelbart definitiv auszeichnet ist sein tiefes Verständnis vom auseinandernehmen und neu zusammensetzen ältestester wie neuerer Klangerzeuger und Sounds. Gekoppelt mit einer Einstellung, die hörbar eher vom Punk und Wave kommt und nichtsdestotrotz mit spielerischer Leichtigkeit Techno und Elektronik neu von hinten aufrollt. Definitiv ein Höhepunkt des Festivals, wenn die Raumpatrouille Orion den Technoclub erobert!

http://www.myspace.com/gelbart

Ab ca. 23h00, Waggon: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Sonntag 26.05., HfG Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

Ab 13h00: Schräge Runde, Workshop für Kinder und Jugendliche

Mit Alwin Weber aka Störenfried aus Dresden. Auch Kinder sind unter Alwins fachkundiger Anleitung schon in der Lage z.B. einen Miniamp, einen Touchsynthiesizer oder auch ein Solartierchen zu bauen. Mindestens genau so wichtig, neben all dem Kompetenzerwerbsscheiß, ist es aber, die selbstgebauten Teile am Ende ordentlich aufzumotzen, und zu stylen! Die Offene Werkstatt bleibt natürlich offen für jeden der noch etwas weiterbauen oder zeigen möchte. Sogar für Erwachsene!

14h30: The TBA Hour
Gegebenenfalls ist hier noch Platz für einen weiteren Vortrag oder einen spontane Aktion..

Ab 15h30, Waggon: Elektro Kartell Lounge
Schon fast eine Tradition, dass der letzte letzte Tag des BR mit der Elektro Kartell Lounge seinen gediegenen aber vor allem äußerst entspannten Abschluss findet. Sonnenterrasse am Mainufer und eine akkustisch recht sehr genehme Ambientjamsession der versierten Elektroniker lassen das Festival ausklingen.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: