Tag-Archiv für 'digital-retro-park'

Bended Realities 2014 #bodyandcloud Das Programm!

Wir freuen uns auf diese Vortragenden, Künstler, Workshopleiter und Musiker, Bilder und Videos folgen:

Workshops finden dieses Jahr zum Teil im Saal der Make Rhein Main nebenan statt, teilweise fallen Materialkosten zwischen 5 und 25 Euro an. Workshops der Maker Faire werden auf der Make-Webseite (http://www.make-rhein-main.de/) veröffentlicht.

Freitag 23.05.
Schlosskapelle:

Geöffnet ab 15h, mostly meatless Meat&Greed, Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

17h30: Bitcoin?
Was hat es auf sich mit dem Bitcoin, der wechselweise als gefährliche Spekulation oder Rettung vor einem unsicheren Finanzsystem beschrieben wird? Die Gruppe Bitcoin Users FfM stellt die Kryptowährung vor und zur Diskussion.
/>
www.bitcoin-frankfurt.de

18h20: Alan Shapiro: Hyperreality
Der Opening Talk zum Thema Body&Cloud von Netzphilosoph Alan Shapiro: “Hyperreality, when the distance between reality and its representations disappears.” Sozusagen das Lieblingsthema des Startrek und Holodeck Spezialisten!
/>
http://www.alan-shapiro.com/

19h10: Filmprogramm: “The New Retina of the Mind’s Eye“
Erlösung von der Last des Fleisches (Gibson) verspricht uns die Realisierung virtueller Realität. Die Bilder vom Body in der Cloud werden exakt dosiert und human-kompatibel durch die Retina zum Gehirn befördert. Ein “Liberation Movies”-Streifzug durchs Virtuelle, zusammengestellt von Steff Huber und Oli Emm, bekannt vom Lichter Filmfestival/Lichter Streetview.
https://de-de.facebook.com/LiberationMovies

Waggon:

20h30: Siegfried Kärcher “Cloud to body“ Live cloud electronics
Am Eröffnungskonzert kann sich jeder beteiligen, der an bendit@4sk.de mailt, um in “unsere“ Cloud hochladen zu können. Töne, Bilder, Filme (nur eigene!) werden dann vom Frankfurter Künstler Siegfried Kärcher durch Filter, Mixer und Software gejagt, um die Wolke direkt wieder in den Waggon zu schicken!

http://www.4sk.de/

21h20: Suspicion breeds Confidence “Clouds within clouds“
Tobias Schmitt aka SBRC betreibt das Frankfurter Label Acrylnimbus. Bekannt für seine komplexen, geisterhaft mäandernden Stücke zwischen Field Recordings und melancholischer Elektronik, vertont er diesmal Wolken aus der Wolke!
http://www.acrylnimbus.de

22h10: Störenfrieds Kofferkapelle
Der Mann mit dem Koffer voller selbst(um)gebauter und circuit gebendeter Instrumente ist wieder da! Wer kann, sollte am Samstag unbedingt auch bei seinem Workshop vorbeikommen, um ähnlich unglaubliche Tonerzeuger zu bauen!
/>
http://circuitcircle.de/home

23h00: Warst&Kapell
Beide schon fast Legenden ihres Fachs: Der eine im Circuit bending von so ziemlich allem, inklusive alter Nintendo Konsolen. Der andere schon seit den Achtzigern in Sachen Wave und zweckentfremdet tönendes Kinderspielzeug unterwegs. Beide bei einem ihrer raren gemeinsamen Auftritte am Bended Realities!
Ein Bild sagt mehr als Tausend Torten! />
http://www.der-warst.de/
http://www.inoxkapell.de/

23h50: Das Bett im Minenfeld DJ Team
Die Minenfeldbewohner haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch Noisegewitter und Darkwave-Kracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 24.05.

Schlosskapelle:
Geöffnet ab 12h30, Meatless Meat&Greed,_Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

13h00: Workshop “Schräge Runde“
Wie im letzten Jahr können Jugendliche und Erwachsene unter Alwin Webers (aka Störenfried) freundlicher Anleitung lernen wie man sich selbst seine Krachmacher und Kleinstsynthiesizer zusammenlötet.
http://circuitcircle.de/home

15h00: Im Maker-Saal: Crypto Party
Müssen Herr Obama und Frau Merkel jedes Detail deines Surfverhaltens und deiner privaten Emails kennen? Hier kann jeder, der seinen Laptop oder sein Smartphone mitbringt, Möglichkeiten kennenlernen, das zu verhindern!

http://www.cryptoparty.in/frankfurt

Schlosskapelle:

15h00: Denis Brown “Dramatik vs Realismus in VR“
Es gibt auch sehr naheliegende Virtual Reality Anwendungen: Zum Beispiel, wenn man das abgerissene alte Stadion eines hierzustadt recht beliebten Fußballvereins virtuell wieder aufbaut. Denis Brown, Gamesredakteur und Ex-Offenbacher, erklärt an seinem Projekt wie sich im Zeitalter der Headsets die Maßstäbe virtueller Realität verändern.

15h50: Stefan Welker “Dive als Alternative zu Oculus?“
Was wären Alternativen zu den VR-Headsets von Facebook oder Sony? Kleine Firmen entwickeln Software und VR-Brillen, in die man sein Smartphone stecken kann, wie z.B das “Dive“. Auf einem neueren Handy mit hoher Auflösung und Bewegungserkennung funktioniert das erstaunlich flüssig. Dive-Entwickler Stefan Welker stellt sein System und seinen Blick auf die Zukunft von VR vor!

http://www.durovis.com/opendive.html

16h40: Verena Kuni “Kopf in den Wolken, Füsse im Dreck“
Theorie und Praxis vermittelt die Kulturwissenschaftlerin Verena Kuni mit Ausstellungsprojekten und Büchern zur DIY-Bewegung, aber auch mit eigenen “Hacks“. Für uns wirft sie einen Blick auf Utopien und ernüchternde Realitäten der Cloud an der Schwelle zur “Hyperreality“.
http://www.kuni.org/v/

17h40: Mitch Altman “The pluses and minuses of technology“
Noisebridge-Gründer, Urgestein der Maker-Szene, mit Jaron Lanier schon in den Achtzigern an den allerersten Virtual Reality Projekten beteiligt, abgesprungen als das US-Militär einstieg.. Muss man noch mehr sagen? Wir freuen uns auf den Talk einer der Integrationsfiguren der Maker&Hacker Szene über Plus und Minus von Technologie im Allgemeinen und VR im Speziellen! Vielleicht gibt er aber auch tagsüber dem ein oder anderen Workshopteilnehmer einen freundlichen Tip zum Umgang mit dem Lötkolben..

https://www.noisebridge.net

18h30: Any questions left?
Fragen, Diskussionsbedarf, Ideen? Es wird vermutlich nicht so schnell wieder eine Gelegenheit geben mit so kompetenten Frau und Herrschaften im Saal pro und contra der virtuellen Wende zu besprechen!

Waggon:

20h00: Kurbelkraut
Diese Herren treten gerne mal als Karotten verkleidet auf – hinter ihrer selbstgebauten Elektronik namens “Krautolator“. Begleitet werden sie von einem Hasen, der auf einem Wäscheständer trommelt und anhören tut es sich genau wie ihr Name: Kurbelkraut, zwischen Elektronik und Dada.
https://myspace.com/kurbelkraut/music/songs

21h00: Krach der Roboter
Ob er nun das “Festival für Cocktailrobotik“ in Wien als DJ eröffnet (wer sonst?) oder live mit Noise, circuit bending und “Shoegazing Techno“ in der Roten Sonne das Publikum aus der Reserve lockt: Dieser Roboter ist weitaus kontaktfreudiger als seine etwas kühlen Kollegen vom Kraftwerk!
https://myspace.com/krachderroboter

22h30: Data Shock
Das Datashock Kollektiv wird in der britischen Wire ebenso hochgelobt_ wie in der deutschen Intro. Nur das einordnen fällt allen schwer. Begriffe wie Kraut, Psychedelic oder sogar Transzendenz werden aufgenommen und fallengelassen, weil keiner weiß, was da überhaupt ernst gemeint ist. Psych Drone wird es gern mal genannt, um die etwas unheimlichen Untertöne dieser Unfassbarkeit zu illustrieren. Die Videos der Band, scheinbar besonders seltsame Youtube-Funde mit Hang zu den Achtzigern, unterstreichen das noch. Wir garantieren für nichts, wenn Datashock den Waggon mit Unmengen an Feedbackgeräten und Elektronik, aber auch altmodischen Hippieinstrumenten verkabeln, außer vielleicht: Gelegentliche Trancezustände und spontane Marienerscheinungen im Aerobic-kostüm!

http://blog.meudiademorte.de/datashock-2/

Sonntag 25.05

Schlosskapelle:
Geöffnet ab 12h, mostly meatless Meat&Greed,_Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

13h00: David Runge “The sound of people“
Der Berliner Klangkünstler und Programmierer David Runge hat in Super Collider ein Programm geschrieben, das den menschlichen Gencode vertont. Über 6 Aktivboxen ist als Klanginstallation der Künstler “selbst“ als Körper im Raum zu hören. Je länger das Chromosom desto tiefer die Oktave. Für die anderen Programmpunkte blenden wir die Gensequenz jeweils ein&aus, so, dass eine Art Hör/Seh-spiel entsteht:
https://soundcloud.com/thesoundofpeople

14h00: Steffen Lars Popp “Haus der Halluzinationen“
Der Schriftsteller und Dramaturg Popp liest aus seinem neu erschienenen Buch: Das Schweizer Hotel Paramontana im Winter 1996, dem Jahr, in dem der Netscape-Browser durch die Decke ging. Spitzel, Sex and Drugs, virtuelle Hoffnungen und Ängste, Wetter und Geld. Ein Trip ins dunkle Herz des Internet- und Globalisierungs-Zeitalters.
http://www.popp-art.com/

15h00: Jeremy Bailey “License to breathe“
Jeremy Bailey, der ”famous new media artist”, schaltet sich live aus den Staaten zu, um eine seiner -zu Recht- berühmten Ansprachen wider den Versuch alles zu patentieren zu halten. Bailey tut das, indem er den Lizensierungswahn mit eigenen noch verrückteren Patenten auf die virtuell digitale Zukunft kontert. Man sollte sich auf eine äußerst ungewöhnliche virtuelle Ansprache einstellen..

http://www.jeremybailey.net/

16h00: Elektro Kartell Lounge
Tradition verpflichtet, deshalb geht auch dieses Jahr das Bended Realities auf die entspanntest mögliche Art zu Ende: Mit der Ambient Jam Session der versierten Elektroniker vom Elektro Kartell. Chill!
http://www.ek-lounge.de/

Bended Realities/Make Rhein Main 2014: BODY&CLOUD

Körper und Raum im Zeitalter ihrer virtuellen Neuerschaffung. 23.-25.5.2014 /Waggon am Kulturgleis&Isenburger Schloss/Offenbach a.M.

Open Call:

Immersive 3D-Brillen, wie das Oculus Rift, die Opensource Variante für s Smartphone Open Dive , oder die Google-Brille (kein Link!=) werden langfristig nicht nur Spiele zu „realen“ dreidimensionalen Erlebnisräumen machen, sondern unsere gesamte Netz und Arbeitsumgebung. Designer und Programmierer werden räumlich begehbare Arbeits-“oberflächen“ schaffen, oder Baukästen um diese anzupassen. Gleichzeitig wird durch immer mehr frei verfügbaren 3D-Druck unser zentralisiertes Wirtschaftssystem langsam zu einem individuell anpassbarem und nach Bedarf herunterladbarem umgebaut. Virtuell gestaltete und persönlich angepasste Waren, Gegenstände und Bauteile werden unsere Alltagsräume bestimmen. Bended Realities 2014 „BODY&CLOUD“ fragt nach den Möglichkeiten und Gefahren dieser Entwicklung, die unser Verhältnis zu körperlich erfahrbarer räumlicher Realität nachhaltig umkrempeln wird. Zeit einen Blick auf sehr nah zukünftige Holo Decks und heimgedruckte Wohnzimmer zu werfen!
Wir suchen nach Ideen, Kunstwerken (in sound&vision!), Vorträgen, Programmen, Workshops, die das Thema reflektieren. Wie immer beim Bended Realities mit starkem Fokus auf DIY und Selbstermächtigung. BR ist ein selbstorganisiertes Festival ohne allzu großes Budget, aber wenn uns eine Idee gefällt, setzen wir einiges in Bewegung, um Reisekosten, kleine Gagen und Unterkunft auf die Reihe zu bekommen! Vorschläge an : kostedder@googlemailpunktcom

Das BR2014 kooperiert in diesem Jahr passend zum Thema mit der ersten Make Rhein Main, die paralell im 2.Saal des Isenburger Schlosses stattfindet. Eine Messe für Selbstbauer jedweder Art, vom 3D-Druck bis zum Guerilla gardening. Anmeldungen können über die Festival Emailadresse erfolgen oder über: roman@nerd-dreamspunktcom . Weitere Infos & Anmeldung zur Maker Faire gibt es hier!
Alle Einnahmen werden dem Projekt eines Museums zur digitalen Geschichte in Rhein Main, dem Digital Retro Park zur Verfügung gestellt. Wer schon einmal einen Eindruck bekommen will, wie so eine Messe der verrückten Erfinder aussieht, sollte einen Blick auf dieses Video werfen:

Und in der Kurzfassung:

Thema dieses Jahres: Body&Cloud
Wie Virtuelles, 3D gedrucktes, in die dreidimensionale Welt wandert und die virtuelle Welt immer real dreidimensionaler wird. Zeit einen Blick auf sehr nah zukünftige Holo Decks und heimgedruckte Produktwelten zu werfen!
Wir suchen nach Ideen, Kunstwerken (in sound&vision!), Vorträgen, Programmen, die das Thema reflektieren. Wie immer beim Bended Realities mit starkem Fokus auf DIY und Selbstermächtigung. BR ist ein selbstorganisiertes Festival ohne allzu großes Budget, aber wenn uns eine Idee gefällt, setzen wir einiges in Bewegung, um Reisekosten, kleine Gagen und Unterkunft auf die Reihe zu bekommen! Einreichungen an : Kostedder@googlemail.com

Open Call, short version in english:

Bended Realities 2014 /23.-25.5 / Offenbach / Germany
This year´s theme: „BODY&CLOUD“
How the three-dimensional world is expanded by virtual and 3D-printed contents and how the virtual world becomes more and more three-dimensional. Time to cast a glance at near-future holodecks and home-printed product „worlds“! We are looking for ideas, works of art (in sound & vision!), lectures, programmes that reflect on the subject … as usual with Bended Realities with a strong emphasis on DIY and self-empowerment. BR is a low-budget self-organised festival, but if we like an idea, we do our utmost to arrange for traveling expenses, small fees and accomodation. Proposals to: kostedder@googlemaildotcom

Programm BR2013 PLAYING FOR REAL

24.-26.05. Offenbach / Waggon am Kulturgleis / HfG Schlosskapelle
Wir freuen uns beim BR2013 auf diese Gäste, Künstler und Vortragende, das Programm wird laufend aktualisiert.
Workshops laufen Samstags und Sonntags von 13h bis 18h in der HfG-Schlosskapelle, Vorträge, Diskussionen und Filme finden ebenfalls dort statt. An allen drei Tagen sind alte Arcade und Retro-Games im Schloss spielbar, außerdem eine Auswahl an Alternative und Serious Games, sowie Installationen. Am Waggon (Mainufer) ist ab Einbruch der Dunkelheit eine Live-Pong-Variante mit Projektion spielbar, im Waggon finden Performances & Konzerte statt.

Installationen:
Papercomputers, entstanden in einem Workshop mit Niklas Roy, der den HfG Studenten Till Aechtner, Lisa Hopf, Carolin Liebl, Nikolas Schmidt und Anne Euler folgende Fragen stellte: „How do computers work on their fundamental levels? Can we build communication networks from scratch – with rubber bands, rope and cardboard? How do analog metaphors for Drag & Drop look like?“ Werfen Sie einen Blick auf die durchaus verspielten Antworten in der HfG-Schlosskapelle!
Außerdem: SOCIAL SYSTEM Ein kooperatives Spiel von Carolin Liebl.

Freitag 24.05, HfG-Schlosskapelle, ab 14h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

19h00: Der Digital Retro Park stellt sich vor
Aus dem Digital Retro Park stammen die Arcadeautomaten, die uns das Festival über erfreuen werden, ebenso wie das Live-Pong am Waggon. Der DRP verfügt über eine der größten Sammlungen von historischen Rechnern, Arcade-Automaten und Konsolen in Deutschland, hat ein fertiges Konzept für ein interaktives digitales Museum und sucht noch nach einem Standort. Vergangenheit und Zukunft digitaler Populärkultur zum anfassen und kennenlernen. Besonders empfohlen für jede/n, die/der wissen will wie die „Kreativstadt“ wirklich durchstarten könnte..

ca.19h40: Filmprogramm: Long live the New Flesh!
Oli Emm&Steff Huber, inzwischen auch vom Lichter Filmfestival bekannt, haben für das diesjährige Filmprogramm eine Achterbahnfahrt durch (Alp)träume und Allmachtsphantasien von Spiel und Wirklichkeit zusammengestellt. Ein Bogen vom Drohnenkrieg als Game-erfahrung bis zur möglichen Befreiung des Alltags aus Sachzwängen.

20h40, Waggon: Circuitnoise: mit der Cellular Noise Machine

Eine generative Klangkomposition, die auf zellulären Automaten basiert. Mit einem 1:0 Modell simulierte Zellen, die den Kampf ums Überleben durchspielen – immer wieder. Damit läßt sich Zellverhalten berechnen, Ausbreitung von Krankheiten, aber auch die Taktik des Gegners im kalten Krieg wurde so berechenbar. Wie Kollege Schirrmacher von der FAZ bemerkte, sind die dafür zuständigen Wissenschaftler inzwischen alle im Bankwesen tätig, wo ja auch viel gezockt wird.
Als Gamemaster und Soundtüfler ergründet Circuitnoise die Geräuschwelt der zellulären Automaten und macht den Überlebenskampf der Zellen durch seine Noise Machine in Echtzeit hörbar. Unterstützt wird die „Cellular Noise Machine“ durch das Neontron, das den Fluß der Elektronen in Leuchstoffröhren hörbar macht. Noise, Soundart und Spieltheorie – ‚ll be played for Real!

21h30, Waggon:Joysticksynthie: Infernal Cycle

Die Musiker Tilmann Jakob & Tobias Schmitt haben für den legendären Soundchip des C64 ein Synthesizerprogramm geschrieben, das selbstverständlich mit dem genauso legendären alten Joysticks gesteuert wird. Herr Schmitt und Herr Jakob laden ein mit ihnen zu spielen!

22h10, Waggon: Störenfried
„Mit 100 Meter Kabelsalat verlinkt Störenfried aus Dresden eine Schubkarre voll Spielzeugkeyboards, fantastischer Figuren, unidentifizierbarer Blinkobjekte und Leiterplatten auf einem Tisch inmitten des Saales. Als Lichtquelle dient das weiße Rauschen eines Minifernsehers, vor dem ein kleines Alien Dinge erzählt. “ Inzwischen ist daraus sein bekannter Koffer voller selbstgebauter Klangerzeuger geworden, mit dem er auf Konzertreise geht. Wer auch so hübsche Instrumente aus altem Spielzeug bauen will, sollte unbedingt am nächsten Tag in seine Workshops kommen!

23h00 bis Open End: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 25.05. , HfG-Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

13h00-18h00: Schräge Runde, Circuit Bending Workshop mit Alwin Weber
In seiner Heimat Dresden sind Alwin Weber, aka Störenfrieds Schräge Runde-Workshops ein Begriff. Kaum ein altes elektronisches Spielzeug, das nicht aufgebohrt und in ein neues Instrument oder sogar einen Touchsynthesizer verwandelt werden kann. Der Kurs ist gegen freiwillige Spende frei für Erwachsene und ältere Jugendliche. Teilnehmen können Anfänger wie Fortgeschrittene (Standuino anyone?).

16h00: Legal, illegal, scheißegal: Data Dealer
Dass Spiele, siehe Battlefield 3, oft amerikanische Politik zum nachschießen anbieten, ist nichts neues. Dass Spiele zunehmend auch genutzt werden um kritische Inhalte zu vermitteln ist eine jüngere Entwicklung. Wir freuen uns besonders Wolfie Christ aus Wien begrüßen zu dürfen, der mit seinem social game Data Dealer bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung Furore macht. Wer sagt denn eigentlich, dass man Aufklärung über Datenmißbrauch nicht direkt im Herz der größten Datenschleuder unterbringen kann? Oder, um es mit der Facebookseite (sic) des Spiels auszudrücken: „Jetzt die Seiten wechseln! Werde zum Data Dealer und sammle alle privaten Details über Freunde, Nachbarn, Bekannte & den Rest der Welt. Video Trailer & Demo-Version auf: www.datadealer.net!“

17h30: Alan Shapiro: „Online Casinos and the Virtualisation of Money“

Alan Shapiro, international anerkannter Netzphilosoph, Programmierer und Mathematiker mit MIT-Abschluss, sowie Übersetzer und ausgewiesener Star Trek-Experte, wirft mit uns einen Blick auf das Glücksspiel im Netz: „Through online casinos, we can learn a great deal about the virtualisation of money in the contemporary age of financial speculation and the play of floating capital, the endless cycles of bubbles and crashes, the decoupling of money from ‘gold standards’, and from ‘real production or wealth’.“

18h30: Gamification; Wieviel Spiel verträgt die Wirklichkeit?

Offener Talk, mit Keynotes von Ossi Urchs (F.F.T. MedienAgentur) , Dr.Ing. Martin Knöll von der Forschungsgruppe Digitale Stadtspiele der TU Darmstadt und einem Vertreter vonGame Area (FfM). Der Versuch ein Fazit der bisherigen Entwicklung zu ziehen und einen Ausblick zu geben: Auf eine Zukunft in der sich das Verhältnis von Spiel und Wirklichkeit grundlegend verändert.

20h00, Waggon: Das Gameboyorchester
Schon fast eine kleine Legende im RheinMain-Gebiet: „Das waren doch diese Verrückten, die live gemeinsam auf Gameboys herumimprovisierten, weißt du noch?“ Sie wissen`s noch und drei von ihnen haben sich aus Anlass dieses Festivals für eine kleine ReUnion-Session zusammengefunden!

20h40, Waggon: Sound Menu
Entfällt leider wegen eines Krankheitsfalls!Bodo Elsel, sonst eher als DJ mit Hang zum Haus bekannt, wird uns mit alten Handhelds, Games und Pult etwas zusammenmischen: „Musik für (Hand)helden, aus längst vergessenen Spielen aus längst vergangenen Tagen“.

21h00, Waggon: Les Trucs
Les Trucs zu beschreiben ist eine schwierige Sache: 16Bit Sound, der aber dermaßen nach 8Bit klingt, dass sie 2008 als Retrokapelle zur Gamescon eingeladen wurden. Aufgebrochen wird das bunte optische wie musikalische Treiben durch annähernd klassische Anleihen bei Bach und allem was die Musikgeschichte sonst noch hergibt. Selbst beschreiben sie sich gern mal als Trashversion von Jean Michel Jarre oder auch als „die verlängerten Beine und Arme einer gigantischen analogen Synthstation.“ Auf jeden Fall sind die Trucs dermaßen ekklektizistisch und verspielt in ihrem Ansatz, dass sie bei diesem Festival dabei sein müssen!

22h00, Waggon: Gelbart
Nicht nur die internationale Vice ist schwer beeindruckt von manischen israelischen Soundbastler, der in Berlin sein Quartier aufgeschlagen hat, auch De:bug kommt kaum nach mit blumigsten Vergleichen. Da wird Messiaen durch glitzernde Schlaghosenwälder getrieben und Pixelkonfetti mutiert zum jubelnden Spacerockfinale. Was Gelbart definitiv auszeichnet ist sein tiefes Verständnis vom auseinandernehmen und neu zusammensetzen ältestester wie neuerer Klangerzeuger und Sounds. Gekoppelt mit einer Einstellung, die hörbar eher vom Punk und Wave kommt und nichtsdestotrotz mit spielerischer Leichtigkeit Techno und Elektronik neu von hinten aufrollt. Definitiv ein Höhepunkt des Festivals, wenn die Raumpatrouille Orion den Technoclub erobert!

http://www.myspace.com/gelbart

Ab ca. 23h00, Waggon: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Sonntag 26.05., HfG Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

Ab 13h00: Schräge Runde, Workshop für Kinder und Jugendliche

Mit Alwin Weber aka Störenfried aus Dresden. Auch Kinder sind unter Alwins fachkundiger Anleitung schon in der Lage z.B. einen Miniamp, einen Touchsynthiesizer oder auch ein Solartierchen zu bauen. Mindestens genau so wichtig, neben all dem Kompetenzerwerbsscheiß, ist es aber, die selbstgebauten Teile am Ende ordentlich aufzumotzen, und zu stylen! Die Offene Werkstatt bleibt natürlich offen für jeden der noch etwas weiterbauen oder zeigen möchte. Sogar für Erwachsene!

14h30: The TBA Hour
Gegebenenfalls ist hier noch Platz für einen weiteren Vortrag oder einen spontane Aktion..

Ab 15h30, Waggon: Elektro Kartell Lounge
Schon fast eine Tradition, dass der letzte letzte Tag des BR mit der Elektro Kartell Lounge seinen gediegenen aber vor allem äußerst entspannten Abschluss findet. Sonnenterrasse am Mainufer und eine akkustisch recht sehr genehme Ambientjamsession der versierten Elektroniker lassen das Festival ausklingen.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: