Tag-Archiv für 'games'

Bended 2016 #blacktothefuture : DAS PROGRAMM!

Welcome to Dystopia!

Unsere beschleunigt digitale Gegenwart scheint die meiste Science Fiction bereits überholt zu haben, oder setzt gerade dazu an es zu tun. Das Holo-Deck rückt näher und Samsung warnt davor, zu offene Gespräche vor seinem Smart TV zu führen, wie bei Orwells 1984.
In Digitalen Kulturen und Szenen von der „Pionier-Zeit“ bis heute, hatte und hat Science Fiction schon immer eine große Rolle gespielt. Allerdings ist es meistens SciFi der düsteren Sorte, in der die digitale Zukunft als Machtkampf von Konzernen und Überwachungsstaten gezeichnet wird.
Selbst erfüllende Prophezeiungen oder erstaunlicher Klarblick?
Zeit beim Bended Festival einen Blick auf das Verhältnis von Dystopie und Realität zu werfen, welcome to the Dark Side!
Wie immer reflektieren wir unser Thema mit Konzerten, Kunst, Hacks, Vorträgen, Workshops, und diesmal sogar einem zweiten Filmprogramm vom Fantasy Filmfest!
Alles was Sie schon immer über die dunkle Seite der Macht wissen wollten, oder aber:
Black to the Future!

Um die Cookies der Darkside näher kennen zu lernen, haben wir dieses Jahr Sicherheit und Einlasskontrollen den imperialen Sturmtruppen der 501.Legion (Vaders Fist) und einem Roboter übertragen. Der Eintritt beträgt 5 Euro für Bended&Make Rhein Main zusammen, jeglicher Einsatz der Macht am Einlass verboten! Außerdem richten wir dieses Jahr gleich eine komplette Straße des apokalyptischen Handwerks ein: Nützliches für den Weltuntergang, wie Lockpicking bei Sora Akairo oder die Herstellung von postapokalyptischem Schmuck bei Paula Pongratz gibt es hier für Maxine, Max, & Mad Mäxchen zu lernen. Soundbasteleien mit Alwin sind natürlich auch wieder dabe, diesmal mit alten Überwachungs-kameras! Voranmeldung sichert Plätze, Schlösser, Schmuck und Kameragehäuse: kostedder@googlemail.com
Wem das noch immer nicht genug zum ausprobieren ist, kann Samstags und Sonntags nebenan Maker-Wahnsinn galore auf der Selbermacher-Messe Make RheinMain tanken. Wir sind gespannt, was für grandiose Hacks, Erfindungen und Workshops wieder aus Werkstätten, Hackerspaces und Fablabs kommen!

Freitag 03.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)

Ab 14h00: (no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games- Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner.

16h00 Dr. Matze Schmidt: White Midi?
Wildeste Theoriebildung an der Grenze zur Sinnhaftigkeit sind ein Markenzeichen seiner “Lecture Performances“: Dr. Schmidt erforscht mit uns, passend zur folgenden experimentellen Musiknacht, ob White- (leere Files) oder Black-Midi (übervolle Files) eine Strategie gegen die Vollverwertbarkeit der Online-Kommunikation sein kann.

16h50 Briana Bolger- & Alexander Schuth : Triste Grüße aus Dismaland
Dass Science Fiction mit dystopischer Untergangsstimmung spannender wird, ist bekannt. Dass das auch für Freizeitparks funktioniert, hat die Street Art Ikone Banksy letztes Jahr in England ausgetestet. Ein Reisebericht der etwas anderen Art mit Bildern..

17h40 Filmprogramm “Nackt in die Freiheit“, kuratiert von Steff Huber
Ein extralanges Netzfilm-Programm vom Regiesseur&Lichter Festival-Kurator, zeigen wir doch diesmal auch “Operation Naked“. Das Near Future-Fiction Meisterwerk des “Elektrischen Reporters“ Marius Sixtus versammelt fast die gesamte deutsche TV-Prominenz und stellt, wie die anderen Filme, die Frage, was im Zeitalter des freien Datenflusses überhaupt noch selbst kontrollierbar bleibt. Werfen Sie einen Blick ins Zeitalter der Datenbrille!

Mit Datenbrille sehn Leute auf der Straße plötzlich ganz anders aus...

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

Wilkommen zur Nacht der wilden Experimente!

19h30 Maxim Engl & 3 Looper
Schon mit seiner Band Ephemerol ist Mr. Engl bekannt für ein reichlich gefülltes Board voller in einander verschachtelte Effektgeräte zu seiner Stromgitarre. Was er mit 3 Loopern anstellt, dürfte mindestens genauso wuchtig und meditativ ins Dunkle führen!

20h20 Circuitnoise: The Sound of Online
Nomen est omen bei Circuitnoise – in den entlegensten Schaltkreisen findet Jens Rosenfeld noch Sound. Bringt eure Smartphones mit und lauscht dem Sound der elektromagnetischen Wellen eurer Lieblingsapps , Chats und Webseiten!

21h00 Störenfrieds Kofferkapelle
Wer den Meister aller wilden Lötereien kennt, weiß was passiert, wenn er seinen Koffer voller Eigenbau-Instrumente öffnet. Auf Überwachung reagiert er durch das Verkabeln von Puppenköpfen und -diesmal- Sicherheitskameras. Wer selbst eine Kamerahülle zum klingen bringen will: Unbedingt seinen DIY-Workshop für Kinder&Erwachsene am nächsten Tag am Schloss besuchen!

21h40 Tobias Schmitt: Dark Net Poetry
Tobias Schmitt vom Grünrekorder Label ist bekannt für seine vielen Projekte und Kooperationen. Solo bearbeitet er diesmal Texte aus dem Darkweb, kontextualisiert, bearbeitet und vertont sie neu.

22h30 BEINHAUS
Diese wüste Performance- und Industrial-Combo aus Wiesbaden hat es nicht nötig, sich theoretisch mit dem Weltuntergang zu beschäftigen. Sie stellt ihn mannigfaltig selbst dar, und das mit voller Hingabe. Vergleiche ließen sich allenfalls mit Rammstein ziehen, auch wenn Beinhaus deutlich rauher und avantgardistischer sind. Für saubere Kleidung nach dem Konzert wird keine Garantie gegeben!

Keine Gefangenen: Beinhaus!

24h00 Ein Bett im Minenfeld DJ-Team & Matz Ernst
Wer bei anderen Veranstaltungen schon damit wirbt “to dark for WGT“ zu sein, bringt natürlich genau den richtigen Grad an zartfühlend bis krachend entgleisender Finsternis auf die Tanzfläche für.. #blacktothefuture !

Samstag 04.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)

Ab 12h00: (no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games-Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner. Straße des apokalyptischen Handwerks mit Lockpicking, Circuit Bending und postapokalyptischem Schmuck auf der Terrasse. Einlass und Sicherheitskontrollen durch imperiale Sturmtruppen der 501.Legion und Murat Calis Roboter.

Guten Tag, dürfte ich bitte ihren Personalausweis sehen?

13h00 Elle Nerdinger: Die Dunkle Seite, Entfremdung von der Natur™ als emanzipatorisches Tool
Technik&Transhumanismus als Weg aus den Geschlechterrollen? Aneignung der fremden, dunklen Seite als Freiraum? Xenofeminismus? Darth Elle vom Cyborg e.V., Mitbegründerin des Haus of Nerdinger rüttelt, angelehnt an Thesen des Kollektivs Laboria Cubonik, an traditionellen Vorstellungen, aber auch an bisherigen feministischen Positionen.


13h50 Verena Kuni: ECO-DYSTOPIAS GALORE!

Unter den klassischen Weltverschwörungs und Untergangs-szenarien nehmen ökologische Katastrophen traditionell großen Raum ein. Die Menschheit gibt sich redlich Mühe sie alle wahr zu machen, aber auch Öko-Dystopien haben eine lange und oft schmerzhaft zutreffende Geschichte. Durch selbige führt die Kulturwissenschaftlerin mit Faible für Hacks aller Arten gewohnt kenntnisreich und humorvoll.

14h40 NSA Spion Schutzbund: Forschungsergebnisse vom Dagger Komplex
Daniel Bangert und seine Freunde wurden 2014 Deutschlandweit bekannt, als sie im Zuge des NSA-Skandals begannen mit öffentlichen Samstagsspaziergängen das seltsame Leben der US-Spione am Dagger Komplex bei Darmstadt zu erforschen. Heute kommen sie zu uns und erzählen von ihren bisherigen und zukünftigen Erkundungen!

Lernen auch Sie die wunderbare Welt der Spione kennen!

15h30 Alexander Sander (DigiGes): Die Überwachungsgesamtrechung
Die DigiGes, u.a. mitgegründet von Netzpolitik.org Betreiber Markus Beckedahl, ist eine der führenden netzpolitischen Bürgerrechts- und Datenschutz-organisationen in Deutschland. Wir sind gespannt auf die Bilanz der immer unübersichtlicher werdenden Datenschutz-Einschränkungen, die ihr Geschäftsführer für uns zieht.


16h30 Murat Calis: Von Robotern und Gesichtern – Abschlussdiskussion

Murat Calis hat den niedlichen Roboter gebaut, der die imperialen Sturmtruppen an der Eingangskontrolle unterstützt. Allerdings steht beziehungsweise rollt auch dieser Androide der dunklen Seite der Macht näher, als man denkt. Aber was denkt so ein Roboter und wie?

17h30 Fantasy Filmfest: Dystopic Shorts
Wenn man düstere Film-Zukünfte erforschen will, fragt man am Besten die Experten vom Fantasy Filmfest, das in Frankfurt wieder vom 01.– 11 September stattfinden wird. Wenn die Experten dann noch antworten, indem sie ein extrafeines Kurzfilmprogramm zusammenstellen, kann man sicher sein, dass von Cyber- bis Steam-Punk jede Lieblingsapokalypse dabei sein wird!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)
From Dystopia to DUB!

19h40 Siegfried Kärcher: 1984
Eine audiovisuelle Reise von der Zeit der ersten Computerviren & Trojaner bis zum lauschenden Fernseher im Eigenheim und den neuesten Überwachungstechniken. Alles wird gesampelt und geformt für einen neuen 1984-Soundtrack!

20h20 WSM / Waffensupermarkt
Guido Braun a.k.a. WAFFENSUPERMARKT (oder WSM) macht seit 30 Jahren in verschiedensten Kombinationen&Stilen Musik. WSM ist sein Projekt für elektronische Klänge von Techno bis Ambient, mit einer für dieses Festival völlig ausreichend dystopischen Namensgebung!


21h10 Krach der Roboter: Back to Unbefangenheit

Viel wird im Laufe des diesjährigen Bended über Gefahren und Dystopien technischer Entwicklung spekuliert, aber Krach reißt alles raus: “Die Vorurteile die besorgte Bürger schlauen Devices wie ihm entgegenbringen, möchte der tendenziell fröhlichkeitsorientierte Roboter gern mit einer furiosen Darbietung althergebrachter elektronischer Geräusche wie Brummen, Fiepsen und Wummern zerstreuen und einen angstfreien Raum wieder erwecken, in dem noch unbefangen mit Maschinen gespielt wird, ohne Vorbehalte und Datenverlustängste.“ Na dann!


22h00 Chris Dubflow (Ch)
Letztes Jahr scheiterte es noch an Gesundheitsproblemen, dieses Jahr kommt der Schweizer Dub-Held mit selbstgebauter Elektronik und mächtigen Bässen gegen Babylon tatsächlich zu uns. Deep Vibes bis in die Nacht und ab 23h einen Dub Jam, bei dem andere Bended-Gäste und die hiesige Reaggaeeszene mit einsteigen. Armagiddeon Sound, Don Sharicon am Mic und Dr. Z. an der Harmonika haben bereits fest zugesagt, denn danach geht es gleich weiter mit-

24h00 Addi Dub
-als DJ an den Plattentellern aktiv zwischen Hamburg und Hessen, und das vorrausichtlich bis in den nicht mehr so frühen Morgen hinein!

Sonntag 05.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)


Ab 12h00:
(no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games-Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner. Straße des apokalyptischen Handwerks mit Lockpicking, Circuit Bending und postapokalyptischem Schmuck auf der Terrasse. Einlass und Sicherheitskontrollen durch Murat Calis Roboter.
Eigentlich in jeder Hinsicht der entspannteste Tag am Bended für Familien, Workshops, dem Ambient Jam im Schloss und abschließender Entschleunigung im Waggon, aber einen hamwa noch:

13h00 Retroblah #10 – Retrocalypse now!
Nach den eher anspruchsvollen Vorträgen am Samstag, freuen wir uns heute auf einen Livestream, wie ihn nur manische Retro-Youtuber & Altmeister der Spätpubertät zustande bringen! Aber bei allem genüßlichen auswalzen eigener Flachheiten (und Rundungen!), sollte man sich nicht täuschen: Die Frau & Herrschaften von Retroblah schmeißen dabei mit obskurem Fachwissen und amtlicher Hoch-Nerderei zur apokalyptischen Games-Historie nur so um sich!

15h30 Elektro Kartell Lounge
Wie jedes Jahr beschließen wir das Bended im Schloss entspannt mit der Ambient Jam-Session des Elektro Kartells. Elektronische Könner und Synthschrauber, die schon lange, fein aufeinander abgestimmt, gemeinsam improvisieren. Let your head take off!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

Eigentlich wäre damit das Bended auf seine üblich entspannte Art beendet. Wer aber noch nicht genug Düsternis getankt hat, kann in den Waggon schauen, zur dystopischen Bended-Afterhour:

18h00 SEIDIEGEL: MANIFESTS OF VIRTUOS REALITY
Ausgehend von Textzeilen aus John Carpenters dystopischen Klassiker „They live“ interpretieren Clarissa Seidel und Jos Diegel laut und leidenschaftlich den Text VIRTUOSO REALITY – A VR-SCREENPLAY FOR MY DARLINGS. Eine Beschreibung wie virtuos Realität geleistet wird.

19h30 Suzuki Junzo
Der Japaner Suzuki Junzo wird stilgerecht mit “Dark Psychedelia, Drone and Blues Riddled Noise“ das Bended endgültig beschliessen. Denn wahrlich, über japanische Kultur und ihr Verhältnis zum Untergang könnte man glatt nochmal ein eigenes Festival machen!

Ab 19h00: ?

GiF the world your favourite Apocalypse!

Dieses Jahr mal ganz was neues zum Jahresthema #blacktothefuture ! Wir rufen alle Teilnehmer, Gäste und Freunde des Bended auf, für uns ihre Lieblingsapokalypse zusammen zu bauen. Der Back-Katalog des möglichen Weltunterganges und seiner wechselnden Ursachen ist seit der Bibel in allen Medien, Filmformaten und Games riesig. Sucht euch eure Lieblings-Untergangs-Versatzstücke aus Jahrtausenden von final spektakulären Untergängen und baut ihn euch aus Bildern, Youtubevideos, Instagram oder whatever selbst zusammen!
Ein Gif ist ein kleines, quasi dauer-loopendes, sich wiederholendes Minifilmchen. Auf einigen Plattformen kann man sie sich ohne großen Lern-Aufwand selber bauen, so wie diese – ich glaube 12- Bildchen, die ein völlig anonymer Typ passend zum Thema ins Netz gestellt hat:

Dieses prototypisch von den Achtzigern beeinflusste Exemplar eines Gifs wurde offenbar auf https://imgflip.com/images-to-gif gemacht, es gibt aber auch andere Portale, auf denen andere Bedingungen
ohne Anmeldung gehen, wie zum Beispiel:
http://makeagif.com/pictures-to-gif
oder-
http://gifmaker.me/ .
Oder würde jemand andere empfehlen?
Wir würden gerne viele schöne Apokalypsen von euch sehen, ein ewiges Dinner am Ende der Welt quasi. Und nicht nur das, wir würden auch gerne einen Preis für die schönste Apokalypse verleihen, den goldenen Abgrund sozusagen. Und wir würden wirklich und wahrhaftig noch einen Preis verleihen für den 3D Maker oder Drucker, der uns zeigt, wie zum Teufel ein „Goldener Abgrund“ aussehen könnte!
Also Leute, baut was Schönes Schlimmes und schickt uns den Link, wir lassen uns einen würdigen Ehrenpreis einfallen! Denkt immer daran #pleasegiveyourgiffortheendoftheworld und schickt es dann an: kostedder@googlemail.com
In the End we trust! =)

Programm BR2013 PLAYING FOR REAL

24.-26.05. Offenbach / Waggon am Kulturgleis / HfG Schlosskapelle
Wir freuen uns beim BR2013 auf diese Gäste, Künstler und Vortragende, das Programm wird laufend aktualisiert.
Workshops laufen Samstags und Sonntags von 13h bis 18h in der HfG-Schlosskapelle, Vorträge, Diskussionen und Filme finden ebenfalls dort statt. An allen drei Tagen sind alte Arcade und Retro-Games im Schloss spielbar, außerdem eine Auswahl an Alternative und Serious Games, sowie Installationen. Am Waggon (Mainufer) ist ab Einbruch der Dunkelheit eine Live-Pong-Variante mit Projektion spielbar, im Waggon finden Performances & Konzerte statt.

Installationen:
Papercomputers, entstanden in einem Workshop mit Niklas Roy, der den HfG Studenten Till Aechtner, Lisa Hopf, Carolin Liebl, Nikolas Schmidt und Anne Euler folgende Fragen stellte: „How do computers work on their fundamental levels? Can we build communication networks from scratch – with rubber bands, rope and cardboard? How do analog metaphors for Drag & Drop look like?“ Werfen Sie einen Blick auf die durchaus verspielten Antworten in der HfG-Schlosskapelle!
Außerdem: SOCIAL SYSTEM Ein kooperatives Spiel von Carolin Liebl.

Freitag 24.05, HfG-Schlosskapelle, ab 14h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

19h00: Der Digital Retro Park stellt sich vor
Aus dem Digital Retro Park stammen die Arcadeautomaten, die uns das Festival über erfreuen werden, ebenso wie das Live-Pong am Waggon. Der DRP verfügt über eine der größten Sammlungen von historischen Rechnern, Arcade-Automaten und Konsolen in Deutschland, hat ein fertiges Konzept für ein interaktives digitales Museum und sucht noch nach einem Standort. Vergangenheit und Zukunft digitaler Populärkultur zum anfassen und kennenlernen. Besonders empfohlen für jede/n, die/der wissen will wie die „Kreativstadt“ wirklich durchstarten könnte..

ca.19h40: Filmprogramm: Long live the New Flesh!
Oli Emm&Steff Huber, inzwischen auch vom Lichter Filmfestival bekannt, haben für das diesjährige Filmprogramm eine Achterbahnfahrt durch (Alp)träume und Allmachtsphantasien von Spiel und Wirklichkeit zusammengestellt. Ein Bogen vom Drohnenkrieg als Game-erfahrung bis zur möglichen Befreiung des Alltags aus Sachzwängen.

20h40, Waggon: Circuitnoise: mit der Cellular Noise Machine

Eine generative Klangkomposition, die auf zellulären Automaten basiert. Mit einem 1:0 Modell simulierte Zellen, die den Kampf ums Überleben durchspielen – immer wieder. Damit läßt sich Zellverhalten berechnen, Ausbreitung von Krankheiten, aber auch die Taktik des Gegners im kalten Krieg wurde so berechenbar. Wie Kollege Schirrmacher von der FAZ bemerkte, sind die dafür zuständigen Wissenschaftler inzwischen alle im Bankwesen tätig, wo ja auch viel gezockt wird.
Als Gamemaster und Soundtüfler ergründet Circuitnoise die Geräuschwelt der zellulären Automaten und macht den Überlebenskampf der Zellen durch seine Noise Machine in Echtzeit hörbar. Unterstützt wird die „Cellular Noise Machine“ durch das Neontron, das den Fluß der Elektronen in Leuchstoffröhren hörbar macht. Noise, Soundart und Spieltheorie – ‚ll be played for Real!

21h30, Waggon:Joysticksynthie: Infernal Cycle

Die Musiker Tilmann Jakob & Tobias Schmitt haben für den legendären Soundchip des C64 ein Synthesizerprogramm geschrieben, das selbstverständlich mit dem genauso legendären alten Joysticks gesteuert wird. Herr Schmitt und Herr Jakob laden ein mit ihnen zu spielen!

22h10, Waggon: Störenfried
„Mit 100 Meter Kabelsalat verlinkt Störenfried aus Dresden eine Schubkarre voll Spielzeugkeyboards, fantastischer Figuren, unidentifizierbarer Blinkobjekte und Leiterplatten auf einem Tisch inmitten des Saales. Als Lichtquelle dient das weiße Rauschen eines Minifernsehers, vor dem ein kleines Alien Dinge erzählt. “ Inzwischen ist daraus sein bekannter Koffer voller selbstgebauter Klangerzeuger geworden, mit dem er auf Konzertreise geht. Wer auch so hübsche Instrumente aus altem Spielzeug bauen will, sollte unbedingt am nächsten Tag in seine Workshops kommen!

23h00 bis Open End: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 25.05. , HfG-Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

13h00-18h00: Schräge Runde, Circuit Bending Workshop mit Alwin Weber
In seiner Heimat Dresden sind Alwin Weber, aka Störenfrieds Schräge Runde-Workshops ein Begriff. Kaum ein altes elektronisches Spielzeug, das nicht aufgebohrt und in ein neues Instrument oder sogar einen Touchsynthesizer verwandelt werden kann. Der Kurs ist gegen freiwillige Spende frei für Erwachsene und ältere Jugendliche. Teilnehmen können Anfänger wie Fortgeschrittene (Standuino anyone?).

16h00: Legal, illegal, scheißegal: Data Dealer
Dass Spiele, siehe Battlefield 3, oft amerikanische Politik zum nachschießen anbieten, ist nichts neues. Dass Spiele zunehmend auch genutzt werden um kritische Inhalte zu vermitteln ist eine jüngere Entwicklung. Wir freuen uns besonders Wolfie Christ aus Wien begrüßen zu dürfen, der mit seinem social game Data Dealer bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung Furore macht. Wer sagt denn eigentlich, dass man Aufklärung über Datenmißbrauch nicht direkt im Herz der größten Datenschleuder unterbringen kann? Oder, um es mit der Facebookseite (sic) des Spiels auszudrücken: „Jetzt die Seiten wechseln! Werde zum Data Dealer und sammle alle privaten Details über Freunde, Nachbarn, Bekannte & den Rest der Welt. Video Trailer & Demo-Version auf: www.datadealer.net!“

17h30: Alan Shapiro: „Online Casinos and the Virtualisation of Money“

Alan Shapiro, international anerkannter Netzphilosoph, Programmierer und Mathematiker mit MIT-Abschluss, sowie Übersetzer und ausgewiesener Star Trek-Experte, wirft mit uns einen Blick auf das Glücksspiel im Netz: „Through online casinos, we can learn a great deal about the virtualisation of money in the contemporary age of financial speculation and the play of floating capital, the endless cycles of bubbles and crashes, the decoupling of money from ‘gold standards’, and from ‘real production or wealth’.“

18h30: Gamification; Wieviel Spiel verträgt die Wirklichkeit?

Offener Talk, mit Keynotes von Ossi Urchs (F.F.T. MedienAgentur) , Dr.Ing. Martin Knöll von der Forschungsgruppe Digitale Stadtspiele der TU Darmstadt und einem Vertreter vonGame Area (FfM). Der Versuch ein Fazit der bisherigen Entwicklung zu ziehen und einen Ausblick zu geben: Auf eine Zukunft in der sich das Verhältnis von Spiel und Wirklichkeit grundlegend verändert.

20h00, Waggon: Das Gameboyorchester
Schon fast eine kleine Legende im RheinMain-Gebiet: „Das waren doch diese Verrückten, die live gemeinsam auf Gameboys herumimprovisierten, weißt du noch?“ Sie wissen`s noch und drei von ihnen haben sich aus Anlass dieses Festivals für eine kleine ReUnion-Session zusammengefunden!

20h40, Waggon: Sound Menu
Entfällt leider wegen eines Krankheitsfalls!Bodo Elsel, sonst eher als DJ mit Hang zum Haus bekannt, wird uns mit alten Handhelds, Games und Pult etwas zusammenmischen: „Musik für (Hand)helden, aus längst vergessenen Spielen aus längst vergangenen Tagen“.

21h00, Waggon: Les Trucs
Les Trucs zu beschreiben ist eine schwierige Sache: 16Bit Sound, der aber dermaßen nach 8Bit klingt, dass sie 2008 als Retrokapelle zur Gamescon eingeladen wurden. Aufgebrochen wird das bunte optische wie musikalische Treiben durch annähernd klassische Anleihen bei Bach und allem was die Musikgeschichte sonst noch hergibt. Selbst beschreiben sie sich gern mal als Trashversion von Jean Michel Jarre oder auch als „die verlängerten Beine und Arme einer gigantischen analogen Synthstation.“ Auf jeden Fall sind die Trucs dermaßen ekklektizistisch und verspielt in ihrem Ansatz, dass sie bei diesem Festival dabei sein müssen!

22h00, Waggon: Gelbart
Nicht nur die internationale Vice ist schwer beeindruckt von manischen israelischen Soundbastler, der in Berlin sein Quartier aufgeschlagen hat, auch De:bug kommt kaum nach mit blumigsten Vergleichen. Da wird Messiaen durch glitzernde Schlaghosenwälder getrieben und Pixelkonfetti mutiert zum jubelnden Spacerockfinale. Was Gelbart definitiv auszeichnet ist sein tiefes Verständnis vom auseinandernehmen und neu zusammensetzen ältestester wie neuerer Klangerzeuger und Sounds. Gekoppelt mit einer Einstellung, die hörbar eher vom Punk und Wave kommt und nichtsdestotrotz mit spielerischer Leichtigkeit Techno und Elektronik neu von hinten aufrollt. Definitiv ein Höhepunkt des Festivals, wenn die Raumpatrouille Orion den Technoclub erobert!

http://www.myspace.com/gelbart

Ab ca. 23h00, Waggon: „Ein Baron im Minenfeld-DJ Team“
Die Damen und Herren aus dem Minenfeld haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch experimentelle Noise- und Darkwavekracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Sonntag 26.05., HfG Schlosskapelle, ab 13h:
Offene Werkstatt, Retro, Serious & Alternative-games & Installationen, Meat&Greed, eher fleischfrei, dafür mit Onigiri!

Ab 13h00: Schräge Runde, Workshop für Kinder und Jugendliche

Mit Alwin Weber aka Störenfried aus Dresden. Auch Kinder sind unter Alwins fachkundiger Anleitung schon in der Lage z.B. einen Miniamp, einen Touchsynthiesizer oder auch ein Solartierchen zu bauen. Mindestens genau so wichtig, neben all dem Kompetenzerwerbsscheiß, ist es aber, die selbstgebauten Teile am Ende ordentlich aufzumotzen, und zu stylen! Die Offene Werkstatt bleibt natürlich offen für jeden der noch etwas weiterbauen oder zeigen möchte. Sogar für Erwachsene!

14h30: The TBA Hour
Gegebenenfalls ist hier noch Platz für einen weiteren Vortrag oder einen spontane Aktion..

Ab 15h30, Waggon: Elektro Kartell Lounge
Schon fast eine Tradition, dass der letzte letzte Tag des BR mit der Elektro Kartell Lounge seinen gediegenen aber vor allem äußerst entspannten Abschluss findet. Sonnenterrasse am Mainufer und eine akkustisch recht sehr genehme Ambientjamsession der versierten Elektroniker lassen das Festival ausklingen.

Popenkopfweitwurf als politische Disziplin

Man konnte zur Pussy Riot Betroffenheitsflut stehen wie man wollte, -entkommen, zumindest wenn man im Fratzenbuch unterwegs war, ging einfach nicht. Und einen aufgeregten Standpunkt dazu sollte man haben müssen. Wenn es auch nur der etwas blasiert angeekelte der FAZ war, der mehr oder weniger auf „lasst mich bloß mit der linksprovokativen Aktionistenscheiße in Ruhe, das wird irgendwann auch so Baader-Ensslin-Terroristenpop, mit dem unser Feuilleton noch dreißig Jahre später nervt.“ -hinauslief.

Man kann sogar nachvollziehen, daß all die plötzlich hardcorepolitisch Facebookengagierten Bilderteiler und Popstars auf Dauer etwas nervig werden. Andererseits, ein auch mal jung gewesener FAZ-Azubi wäre sicher nicht für heimlich in der Kirche saufen (wahlweise auch Weihwasser ausschütten im Marx-Geburtshaus) , rülpsen, fluchen und sich mal krass radikal fühlen für drei Jahre nach Sibirien geschickt worden.
Außerdem führt so ein großer Engagement-Storm nicht nur zu mäßig kreativen Betroffenheits-Resultaten, sondern mitunter auch zu schönen Entdeckungen, wie beispielsweise dieser hier:

Fly Putin, Fly..
Wer also statt der dummen Vögel schon immer mal mit Popen und Politikerköpfen nach widerspenstigen Weibsbildern werfen wollte, ja der sollte. Und zwar unbedingt auf diese Seite einen Blick werfen.
Die beiden litauischen Schöpfer betrachten übrigens politische Spiele als die Journalismus/Aufklärungsform des neuen Jahrhunderts. Daraus folgen nicht nur äußerst hübsche Spiele, wie z.b. der vor der Botschaft herumhüpfbare Assange, sondern, zumindest soweit es nach mir geht, auch Einladungen um mehr dazu zu erzählen. Und zwar Einladungen zu uns, so wir uns das leisten können!

Aufrüstung der Gamezone

Oder doch eher Wettrüsten?
War ja eigentlich klar, dass Spiele, wie z.B. Battlefield 3, die mehr oder weniger unverhüllt amerikanische Interessenpolitik zum nachschießen/ bzw. spielen anbieten, inklusive dem Einmarsch in Teheran, auf Dauer nicht unbeantwortet bleiben.

Was wir hier sehen ist sozusagen die islamistische Variante davon, mitproduziert vom iranischen Militär. Vorgestellt wurde das Spiel letzten Monat in Anwesenheit eines Admirals derselbigen Flotte. Hier geht es zwar noch vergleichsweise harmlos gegen Piraten, aber die iranische Nachrichtenagentur Fars News tönt immerhin schon begeistert: „The computer game which was produced using the powerful motor of „Unity“ and enjoying a professional graphic and sounding displays the Iranian Navy’s mighty presence in the international waters and Navy commandoes‘ fight with the pirates in the Gulf of Aden. “
Das soll aber nur ein erster Schritt sein, als nächstes kommt, fein austariert im gegenseitigen Drohkulissenaufbau, „Attack on Tel Aviv“. Da soll man dann ein entführtes iranisches Atomwissenschaftlerpaar aus den Klauen der Amerikaner und Israelis erretten. Mehr dazu lesen kann man in diesem ausführlichen Artikel auf Telepolis.
Tonfall des Sprechers und Machart des Videos kommen einem doch sehr bekannt vor, auch wenn die Bauweise des Spiels noch nicht nach neuestem Standard aussieht. Immerhin kann man sich damit trösten, dass die islamische Game-Industrie wenigstens in Sachen Feinfühligkeit fast mit westlichen Maßstäben gleichgezogen hat.
Für Otto Normalgamer bleibt die Freude, dass man jetzt endlich auch bei Nonfiction-Spielen die dunkle Seite der Macht ausprobieren darf. Schon bei Medal of Honor gab es nämlich einen entrüsteten moralischen Aufschrei, als es hieß, man könnte auch die Taliban-Seite spielen und Jagd auf die -zum Beispiel bundesdeutsche- Freiheit am Hindukusch machen. Daraus wurde dann erstmal nix, bis jetzt das, öhem, freie Spiel der Kräfte auch diese Lücke geschlossen hat.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: