Tag-Archiv für 'krachderroboter'

Bended 2016 #blacktothefuture : DAS PROGRAMM!

Welcome to Dystopia!

Unsere beschleunigt digitale Gegenwart scheint die meiste Science Fiction bereits überholt zu haben, oder setzt gerade dazu an es zu tun. Das Holo-Deck rückt näher und Samsung warnt davor, zu offene Gespräche vor seinem Smart TV zu führen, wie bei Orwells 1984.
In Digitalen Kulturen und Szenen von der „Pionier-Zeit“ bis heute, hatte und hat Science Fiction schon immer eine große Rolle gespielt. Allerdings ist es meistens SciFi der düsteren Sorte, in der die digitale Zukunft als Machtkampf von Konzernen und Überwachungsstaten gezeichnet wird.
Selbst erfüllende Prophezeiungen oder erstaunlicher Klarblick?
Zeit beim Bended Festival einen Blick auf das Verhältnis von Dystopie und Realität zu werfen, welcome to the Dark Side!
Wie immer reflektieren wir unser Thema mit Konzerten, Kunst, Hacks, Vorträgen, Workshops, und diesmal sogar einem zweiten Filmprogramm vom Fantasy Filmfest!
Alles was Sie schon immer über die dunkle Seite der Macht wissen wollten, oder aber:
Black to the Future!

Um die Cookies der Darkside näher kennen zu lernen, haben wir dieses Jahr Sicherheit und Einlasskontrollen den imperialen Sturmtruppen der 501.Legion (Vaders Fist) und einem Roboter übertragen. Der Eintritt beträgt 5 Euro für Bended&Make Rhein Main zusammen, jeglicher Einsatz der Macht am Einlass verboten! Außerdem richten wir dieses Jahr gleich eine komplette Straße des apokalyptischen Handwerks ein: Nützliches für den Weltuntergang, wie Lockpicking bei Sora Akairo oder die Herstellung von postapokalyptischem Schmuck bei Paula Pongratz gibt es hier für Maxine, Max, & Mad Mäxchen zu lernen. Soundbasteleien mit Alwin sind natürlich auch wieder dabe, diesmal mit alten Überwachungs-kameras! Voranmeldung sichert Plätze, Schlösser, Schmuck und Kameragehäuse: kostedder@googlemail.com
Wem das noch immer nicht genug zum ausprobieren ist, kann Samstags und Sonntags nebenan Maker-Wahnsinn galore auf der Selbermacher-Messe Make RheinMain tanken. Wir sind gespannt, was für grandiose Hacks, Erfindungen und Workshops wieder aus Werkstätten, Hackerspaces und Fablabs kommen!

Freitag 03.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)

Ab 14h00: (no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games- Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner.

16h00 Dr. Matze Schmidt: White Midi?
Wildeste Theoriebildung an der Grenze zur Sinnhaftigkeit sind ein Markenzeichen seiner “Lecture Performances“: Dr. Schmidt erforscht mit uns, passend zur folgenden experimentellen Musiknacht, ob White- (leere Files) oder Black-Midi (übervolle Files) eine Strategie gegen die Vollverwertbarkeit der Online-Kommunikation sein kann.

16h50 Briana Bolger- & Alexander Schuth : Triste Grüße aus Dismaland
Dass Science Fiction mit dystopischer Untergangsstimmung spannender wird, ist bekannt. Dass das auch für Freizeitparks funktioniert, hat die Street Art Ikone Banksy letztes Jahr in England ausgetestet. Ein Reisebericht der etwas anderen Art mit Bildern..

17h40 Filmprogramm “Nackt in die Freiheit“, kuratiert von Steff Huber
Ein extralanges Netzfilm-Programm vom Regiesseur&Lichter Festival-Kurator, zeigen wir doch diesmal auch “Operation Naked“. Das Near Future-Fiction Meisterwerk des “Elektrischen Reporters“ Marius Sixtus versammelt fast die gesamte deutsche TV-Prominenz und stellt, wie die anderen Filme, die Frage, was im Zeitalter des freien Datenflusses überhaupt noch selbst kontrollierbar bleibt. Werfen Sie einen Blick ins Zeitalter der Datenbrille!

Mit Datenbrille sehn Leute auf der Straße plötzlich ganz anders aus...

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

Wilkommen zur Nacht der wilden Experimente!

19h30 Maxim Engl & 3 Looper
Schon mit seiner Band Ephemerol ist Mr. Engl bekannt für ein reichlich gefülltes Board voller in einander verschachtelte Effektgeräte zu seiner Stromgitarre. Was er mit 3 Loopern anstellt, dürfte mindestens genauso wuchtig und meditativ ins Dunkle führen!

20h20 Circuitnoise: The Sound of Online
Nomen est omen bei Circuitnoise – in den entlegensten Schaltkreisen findet Jens Rosenfeld noch Sound. Bringt eure Smartphones mit und lauscht dem Sound der elektromagnetischen Wellen eurer Lieblingsapps , Chats und Webseiten!

21h00 Störenfrieds Kofferkapelle
Wer den Meister aller wilden Lötereien kennt, weiß was passiert, wenn er seinen Koffer voller Eigenbau-Instrumente öffnet. Auf Überwachung reagiert er durch das Verkabeln von Puppenköpfen und -diesmal- Sicherheitskameras. Wer selbst eine Kamerahülle zum klingen bringen will: Unbedingt seinen DIY-Workshop für Kinder&Erwachsene am nächsten Tag am Schloss besuchen!

21h40 Tobias Schmitt: Dark Net Poetry
Tobias Schmitt vom Grünrekorder Label ist bekannt für seine vielen Projekte und Kooperationen. Solo bearbeitet er diesmal Texte aus dem Darkweb, kontextualisiert, bearbeitet und vertont sie neu.

22h30 BEINHAUS
Diese wüste Performance- und Industrial-Combo aus Wiesbaden hat es nicht nötig, sich theoretisch mit dem Weltuntergang zu beschäftigen. Sie stellt ihn mannigfaltig selbst dar, und das mit voller Hingabe. Vergleiche ließen sich allenfalls mit Rammstein ziehen, auch wenn Beinhaus deutlich rauher und avantgardistischer sind. Für saubere Kleidung nach dem Konzert wird keine Garantie gegeben!

Keine Gefangenen: Beinhaus!

24h00 Ein Bett im Minenfeld DJ-Team & Matz Ernst
Wer bei anderen Veranstaltungen schon damit wirbt “to dark for WGT“ zu sein, bringt natürlich genau den richtigen Grad an zartfühlend bis krachend entgleisender Finsternis auf die Tanzfläche für.. #blacktothefuture !

Samstag 04.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)

Ab 12h00: (no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games-Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner. Straße des apokalyptischen Handwerks mit Lockpicking, Circuit Bending und postapokalyptischem Schmuck auf der Terrasse. Einlass und Sicherheitskontrollen durch imperiale Sturmtruppen der 501.Legion und Murat Calis Roboter.

Guten Tag, dürfte ich bitte ihren Personalausweis sehen?

13h00 Elle Nerdinger: Die Dunkle Seite, Entfremdung von der Natur™ als emanzipatorisches Tool
Technik&Transhumanismus als Weg aus den Geschlechterrollen? Aneignung der fremden, dunklen Seite als Freiraum? Xenofeminismus? Darth Elle vom Cyborg e.V., Mitbegründerin des Haus of Nerdinger rüttelt, angelehnt an Thesen des Kollektivs Laboria Cubonik, an traditionellen Vorstellungen, aber auch an bisherigen feministischen Positionen.


13h50 Verena Kuni: ECO-DYSTOPIAS GALORE!

Unter den klassischen Weltverschwörungs und Untergangs-szenarien nehmen ökologische Katastrophen traditionell großen Raum ein. Die Menschheit gibt sich redlich Mühe sie alle wahr zu machen, aber auch Öko-Dystopien haben eine lange und oft schmerzhaft zutreffende Geschichte. Durch selbige führt die Kulturwissenschaftlerin mit Faible für Hacks aller Arten gewohnt kenntnisreich und humorvoll.

14h40 NSA Spion Schutzbund: Forschungsergebnisse vom Dagger Komplex
Daniel Bangert und seine Freunde wurden 2014 Deutschlandweit bekannt, als sie im Zuge des NSA-Skandals begannen mit öffentlichen Samstagsspaziergängen das seltsame Leben der US-Spione am Dagger Komplex bei Darmstadt zu erforschen. Heute kommen sie zu uns und erzählen von ihren bisherigen und zukünftigen Erkundungen!

Lernen auch Sie die wunderbare Welt der Spione kennen!

15h30 Alexander Sander (DigiGes): Die Überwachungsgesamtrechung
Die DigiGes, u.a. mitgegründet von Netzpolitik.org Betreiber Markus Beckedahl, ist eine der führenden netzpolitischen Bürgerrechts- und Datenschutz-organisationen in Deutschland. Wir sind gespannt auf die Bilanz der immer unübersichtlicher werdenden Datenschutz-Einschränkungen, die ihr Geschäftsführer für uns zieht.


16h30 Murat Calis: Von Robotern und Gesichtern – Abschlussdiskussion

Murat Calis hat den niedlichen Roboter gebaut, der die imperialen Sturmtruppen an der Eingangskontrolle unterstützt. Allerdings steht beziehungsweise rollt auch dieser Androide der dunklen Seite der Macht näher, als man denkt. Aber was denkt so ein Roboter und wie?

17h30 Fantasy Filmfest: Dystopic Shorts
Wenn man düstere Film-Zukünfte erforschen will, fragt man am Besten die Experten vom Fantasy Filmfest, das in Frankfurt wieder vom 01.– 11 September stattfinden wird. Wenn die Experten dann noch antworten, indem sie ein extrafeines Kurzfilmprogramm zusammenstellen, kann man sicher sein, dass von Cyber- bis Steam-Punk jede Lieblingsapokalypse dabei sein wird!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)
From Dystopia to DUB!

19h40 Siegfried Kärcher: 1984
Eine audiovisuelle Reise von der Zeit der ersten Computerviren & Trojaner bis zum lauschenden Fernseher im Eigenheim und den neuesten Überwachungstechniken. Alles wird gesampelt und geformt für einen neuen 1984-Soundtrack!

20h20 WSM / Waffensupermarkt
Guido Braun a.k.a. WAFFENSUPERMARKT (oder WSM) macht seit 30 Jahren in verschiedensten Kombinationen&Stilen Musik. WSM ist sein Projekt für elektronische Klänge von Techno bis Ambient, mit einer für dieses Festival völlig ausreichend dystopischen Namensgebung!


21h10 Krach der Roboter: Back to Unbefangenheit

Viel wird im Laufe des diesjährigen Bended über Gefahren und Dystopien technischer Entwicklung spekuliert, aber Krach reißt alles raus: “Die Vorurteile die besorgte Bürger schlauen Devices wie ihm entgegenbringen, möchte der tendenziell fröhlichkeitsorientierte Roboter gern mit einer furiosen Darbietung althergebrachter elektronischer Geräusche wie Brummen, Fiepsen und Wummern zerstreuen und einen angstfreien Raum wieder erwecken, in dem noch unbefangen mit Maschinen gespielt wird, ohne Vorbehalte und Datenverlustängste.“ Na dann!


22h00 Chris Dubflow (Ch)
Letztes Jahr scheiterte es noch an Gesundheitsproblemen, dieses Jahr kommt der Schweizer Dub-Held mit selbstgebauter Elektronik und mächtigen Bässen gegen Babylon tatsächlich zu uns. Deep Vibes bis in die Nacht und ab 23h einen Dub Jam, bei dem andere Bended-Gäste und die hiesige Reaggaeeszene mit einsteigen. Armagiddeon Sound, Don Sharicon am Mic und Dr. Z. an der Harmonika haben bereits fest zugesagt, denn danach geht es gleich weiter mit-

24h00 Addi Dub
-als DJ an den Plattentellern aktiv zwischen Hamburg und Hessen, und das vorrausichtlich bis in den nicht mehr so frühen Morgen hinein!

Sonntag 05.06.
Isenburger Schloss/Kapelle (rechter Eingang)


Ab 12h00:
(no-)Meat&Greed, Veggiebuffet für Teilnehmer, Ausstellung dystopischer Games-Klassiker auf historischen Geräten & Konsolen des Digital Retro Park, Interaktive Endzeitskulpturen von Andreas Weingärtner. Straße des apokalyptischen Handwerks mit Lockpicking, Circuit Bending und postapokalyptischem Schmuck auf der Terrasse. Einlass und Sicherheitskontrollen durch Murat Calis Roboter.
Eigentlich in jeder Hinsicht der entspannteste Tag am Bended für Familien, Workshops, dem Ambient Jam im Schloss und abschließender Entschleunigung im Waggon, aber einen hamwa noch:

13h00 Retroblah #10 – Retrocalypse now!
Nach den eher anspruchsvollen Vorträgen am Samstag, freuen wir uns heute auf einen Livestream, wie ihn nur manische Retro-Youtuber & Altmeister der Spätpubertät zustande bringen! Aber bei allem genüßlichen auswalzen eigener Flachheiten (und Rundungen!), sollte man sich nicht täuschen: Die Frau & Herrschaften von Retroblah schmeißen dabei mit obskurem Fachwissen und amtlicher Hoch-Nerderei zur apokalyptischen Games-Historie nur so um sich!

15h30 Elektro Kartell Lounge
Wie jedes Jahr beschließen wir das Bended im Schloss entspannt mit der Ambient Jam-Session des Elektro Kartells. Elektronische Könner und Synthschrauber, die schon lange, fein aufeinander abgestimmt, gemeinsam improvisieren. Let your head take off!

Waggon am Kulturgleis (Mainufer)

Eigentlich wäre damit das Bended auf seine üblich entspannte Art beendet. Wer aber noch nicht genug Düsternis getankt hat, kann in den Waggon schauen, zur dystopischen Bended-Afterhour:

18h00 SEIDIEGEL: MANIFESTS OF VIRTUOS REALITY
Ausgehend von Textzeilen aus John Carpenters dystopischen Klassiker „They live“ interpretieren Clarissa Seidel und Jos Diegel laut und leidenschaftlich den Text VIRTUOSO REALITY – A VR-SCREENPLAY FOR MY DARLINGS. Eine Beschreibung wie virtuos Realität geleistet wird.

19h30 Suzuki Junzo
Der Japaner Suzuki Junzo wird stilgerecht mit “Dark Psychedelia, Drone and Blues Riddled Noise“ das Bended endgültig beschliessen. Denn wahrlich, über japanische Kultur und ihr Verhältnis zum Untergang könnte man glatt nochmal ein eigenes Festival machen!

Ab 19h00: ?

GiF the world your favourite Apocalypse!

Dieses Jahr mal ganz was neues zum Jahresthema #blacktothefuture ! Wir rufen alle Teilnehmer, Gäste und Freunde des Bended auf, für uns ihre Lieblingsapokalypse zusammen zu bauen. Der Back-Katalog des möglichen Weltunterganges und seiner wechselnden Ursachen ist seit der Bibel in allen Medien, Filmformaten und Games riesig. Sucht euch eure Lieblings-Untergangs-Versatzstücke aus Jahrtausenden von final spektakulären Untergängen und baut ihn euch aus Bildern, Youtubevideos, Instagram oder whatever selbst zusammen!
Ein Gif ist ein kleines, quasi dauer-loopendes, sich wiederholendes Minifilmchen. Auf einigen Plattformen kann man sie sich ohne großen Lern-Aufwand selber bauen, so wie diese – ich glaube 12- Bildchen, die ein völlig anonymer Typ passend zum Thema ins Netz gestellt hat:

Dieses prototypisch von den Achtzigern beeinflusste Exemplar eines Gifs wurde offenbar auf https://imgflip.com/images-to-gif gemacht, es gibt aber auch andere Portale, auf denen andere Bedingungen
ohne Anmeldung gehen, wie zum Beispiel:
http://makeagif.com/pictures-to-gif
oder-
http://gifmaker.me/ .
Oder würde jemand andere empfehlen?
Wir würden gerne viele schöne Apokalypsen von euch sehen, ein ewiges Dinner am Ende der Welt quasi. Und nicht nur das, wir würden auch gerne einen Preis für die schönste Apokalypse verleihen, den goldenen Abgrund sozusagen. Und wir würden wirklich und wahrhaftig noch einen Preis verleihen für den 3D Maker oder Drucker, der uns zeigt, wie zum Teufel ein „Goldener Abgrund“ aussehen könnte!
Also Leute, baut was Schönes Schlimmes und schickt uns den Link, wir lassen uns einen würdigen Ehrenpreis einfallen! Denkt immer daran #pleasegiveyourgiffortheendoftheworld und schickt es dann an: kostedder@googlemail.com
In the End we trust! =)

Bended Realities 2014 #bodyandcloud Das Programm!

Wir freuen uns auf diese Vortragenden, Künstler, Workshopleiter und Musiker, Bilder und Videos folgen:

Workshops finden dieses Jahr zum Teil im Saal der Make Rhein Main nebenan statt, teilweise fallen Materialkosten zwischen 5 und 25 Euro an. Workshops der Maker Faire werden auf der Make-Webseite (http://www.make-rhein-main.de/) veröffentlicht.

Freitag 23.05.
Schlosskapelle:

Geöffnet ab 15h, mostly meatless Meat&Greed, Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

17h30: Bitcoin?
Was hat es auf sich mit dem Bitcoin, der wechselweise als gefährliche Spekulation oder Rettung vor einem unsicheren Finanzsystem beschrieben wird? Die Gruppe Bitcoin Users FfM stellt die Kryptowährung vor und zur Diskussion.
/>
www.bitcoin-frankfurt.de

18h20: Alan Shapiro: Hyperreality
Der Opening Talk zum Thema Body&Cloud von Netzphilosoph Alan Shapiro: “Hyperreality, when the distance between reality and its representations disappears.” Sozusagen das Lieblingsthema des Startrek und Holodeck Spezialisten!
/>
http://www.alan-shapiro.com/

19h10: Filmprogramm: “The New Retina of the Mind’s Eye“
Erlösung von der Last des Fleisches (Gibson) verspricht uns die Realisierung virtueller Realität. Die Bilder vom Body in der Cloud werden exakt dosiert und human-kompatibel durch die Retina zum Gehirn befördert. Ein “Liberation Movies”-Streifzug durchs Virtuelle, zusammengestellt von Steff Huber und Oli Emm, bekannt vom Lichter Filmfestival/Lichter Streetview.
https://de-de.facebook.com/LiberationMovies

Waggon:

20h30: Siegfried Kärcher “Cloud to body“ Live cloud electronics
Am Eröffnungskonzert kann sich jeder beteiligen, der an bendit@4sk.de mailt, um in “unsere“ Cloud hochladen zu können. Töne, Bilder, Filme (nur eigene!) werden dann vom Frankfurter Künstler Siegfried Kärcher durch Filter, Mixer und Software gejagt, um die Wolke direkt wieder in den Waggon zu schicken!

http://www.4sk.de/

21h20: Suspicion breeds Confidence “Clouds within clouds“
Tobias Schmitt aka SBRC betreibt das Frankfurter Label Acrylnimbus. Bekannt für seine komplexen, geisterhaft mäandernden Stücke zwischen Field Recordings und melancholischer Elektronik, vertont er diesmal Wolken aus der Wolke!
http://www.acrylnimbus.de

22h10: Störenfrieds Kofferkapelle
Der Mann mit dem Koffer voller selbst(um)gebauter und circuit gebendeter Instrumente ist wieder da! Wer kann, sollte am Samstag unbedingt auch bei seinem Workshop vorbeikommen, um ähnlich unglaubliche Tonerzeuger zu bauen!
/>
http://circuitcircle.de/home

23h00: Warst&Kapell
Beide schon fast Legenden ihres Fachs: Der eine im Circuit bending von so ziemlich allem, inklusive alter Nintendo Konsolen. Der andere schon seit den Achtzigern in Sachen Wave und zweckentfremdet tönendes Kinderspielzeug unterwegs. Beide bei einem ihrer raren gemeinsamen Auftritte am Bended Realities!
Ein Bild sagt mehr als Tausend Torten! />
http://www.der-warst.de/
http://www.inoxkapell.de/

23h50: Das Bett im Minenfeld DJ Team
Die Minenfeldbewohner haben langjährige Erfahrung darin, zarteste Gefühle unbeschadet durch Noisegewitter und Darkwave-Kracher zum weitesten aller musikalischen Horizonte zu bewegen!

Samstag 24.05.

Schlosskapelle:
Geöffnet ab 12h30, Meatless Meat&Greed,_Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

13h00: Workshop “Schräge Runde“
Wie im letzten Jahr können Jugendliche und Erwachsene unter Alwin Webers (aka Störenfried) freundlicher Anleitung lernen wie man sich selbst seine Krachmacher und Kleinstsynthiesizer zusammenlötet.
http://circuitcircle.de/home

15h00: Im Maker-Saal: Crypto Party
Müssen Herr Obama und Frau Merkel jedes Detail deines Surfverhaltens und deiner privaten Emails kennen? Hier kann jeder, der seinen Laptop oder sein Smartphone mitbringt, Möglichkeiten kennenlernen, das zu verhindern!

http://www.cryptoparty.in/frankfurt

Schlosskapelle:

15h00: Denis Brown “Dramatik vs Realismus in VR“
Es gibt auch sehr naheliegende Virtual Reality Anwendungen: Zum Beispiel, wenn man das abgerissene alte Stadion eines hierzustadt recht beliebten Fußballvereins virtuell wieder aufbaut. Denis Brown, Gamesredakteur und Ex-Offenbacher, erklärt an seinem Projekt wie sich im Zeitalter der Headsets die Maßstäbe virtueller Realität verändern.

15h50: Stefan Welker “Dive als Alternative zu Oculus?“
Was wären Alternativen zu den VR-Headsets von Facebook oder Sony? Kleine Firmen entwickeln Software und VR-Brillen, in die man sein Smartphone stecken kann, wie z.B das “Dive“. Auf einem neueren Handy mit hoher Auflösung und Bewegungserkennung funktioniert das erstaunlich flüssig. Dive-Entwickler Stefan Welker stellt sein System und seinen Blick auf die Zukunft von VR vor!

http://www.durovis.com/opendive.html

16h40: Verena Kuni “Kopf in den Wolken, Füsse im Dreck“
Theorie und Praxis vermittelt die Kulturwissenschaftlerin Verena Kuni mit Ausstellungsprojekten und Büchern zur DIY-Bewegung, aber auch mit eigenen “Hacks“. Für uns wirft sie einen Blick auf Utopien und ernüchternde Realitäten der Cloud an der Schwelle zur “Hyperreality“.
http://www.kuni.org/v/

17h40: Mitch Altman “The pluses and minuses of technology“
Noisebridge-Gründer, Urgestein der Maker-Szene, mit Jaron Lanier schon in den Achtzigern an den allerersten Virtual Reality Projekten beteiligt, abgesprungen als das US-Militär einstieg.. Muss man noch mehr sagen? Wir freuen uns auf den Talk einer der Integrationsfiguren der Maker&Hacker Szene über Plus und Minus von Technologie im Allgemeinen und VR im Speziellen! Vielleicht gibt er aber auch tagsüber dem ein oder anderen Workshopteilnehmer einen freundlichen Tip zum Umgang mit dem Lötkolben..

https://www.noisebridge.net

18h30: Any questions left?
Fragen, Diskussionsbedarf, Ideen? Es wird vermutlich nicht so schnell wieder eine Gelegenheit geben mit so kompetenten Frau und Herrschaften im Saal pro und contra der virtuellen Wende zu besprechen!

Waggon:

20h00: Kurbelkraut
Diese Herren treten gerne mal als Karotten verkleidet auf – hinter ihrer selbstgebauten Elektronik namens “Krautolator“. Begleitet werden sie von einem Hasen, der auf einem Wäscheständer trommelt und anhören tut es sich genau wie ihr Name: Kurbelkraut, zwischen Elektronik und Dada.
https://myspace.com/kurbelkraut/music/songs

21h00: Krach der Roboter
Ob er nun das “Festival für Cocktailrobotik“ in Wien als DJ eröffnet (wer sonst?) oder live mit Noise, circuit bending und “Shoegazing Techno“ in der Roten Sonne das Publikum aus der Reserve lockt: Dieser Roboter ist weitaus kontaktfreudiger als seine etwas kühlen Kollegen vom Kraftwerk!
https://myspace.com/krachderroboter

22h30: Data Shock
Das Datashock Kollektiv wird in der britischen Wire ebenso hochgelobt_ wie in der deutschen Intro. Nur das einordnen fällt allen schwer. Begriffe wie Kraut, Psychedelic oder sogar Transzendenz werden aufgenommen und fallengelassen, weil keiner weiß, was da überhaupt ernst gemeint ist. Psych Drone wird es gern mal genannt, um die etwas unheimlichen Untertöne dieser Unfassbarkeit zu illustrieren. Die Videos der Band, scheinbar besonders seltsame Youtube-Funde mit Hang zu den Achtzigern, unterstreichen das noch. Wir garantieren für nichts, wenn Datashock den Waggon mit Unmengen an Feedbackgeräten und Elektronik, aber auch altmodischen Hippieinstrumenten verkabeln, außer vielleicht: Gelegentliche Trancezustände und spontane Marienerscheinungen im Aerobic-kostüm!

http://blog.meudiademorte.de/datashock-2/

Sonntag 25.05

Schlosskapelle:
Geöffnet ab 12h, mostly meatless Meat&Greed,_Onigiri, Automaten des Digital Retro Parks, Games, Installationen.

13h00: David Runge “The sound of people“
Der Berliner Klangkünstler und Programmierer David Runge hat in Super Collider ein Programm geschrieben, das den menschlichen Gencode vertont. Über 6 Aktivboxen ist als Klanginstallation der Künstler “selbst“ als Körper im Raum zu hören. Je länger das Chromosom desto tiefer die Oktave. Für die anderen Programmpunkte blenden wir die Gensequenz jeweils ein&aus, so, dass eine Art Hör/Seh-spiel entsteht:
https://soundcloud.com/thesoundofpeople

14h00: Steffen Lars Popp “Haus der Halluzinationen“
Der Schriftsteller und Dramaturg Popp liest aus seinem neu erschienenen Buch: Das Schweizer Hotel Paramontana im Winter 1996, dem Jahr, in dem der Netscape-Browser durch die Decke ging. Spitzel, Sex and Drugs, virtuelle Hoffnungen und Ängste, Wetter und Geld. Ein Trip ins dunkle Herz des Internet- und Globalisierungs-Zeitalters.
http://www.popp-art.com/

15h00: Jeremy Bailey “License to breathe“
Jeremy Bailey, der ”famous new media artist”, schaltet sich live aus den Staaten zu, um eine seiner -zu Recht- berühmten Ansprachen wider den Versuch alles zu patentieren zu halten. Bailey tut das, indem er den Lizensierungswahn mit eigenen noch verrückteren Patenten auf die virtuell digitale Zukunft kontert. Man sollte sich auf eine äußerst ungewöhnliche virtuelle Ansprache einstellen..

http://www.jeremybailey.net/

16h00: Elektro Kartell Lounge
Tradition verpflichtet, deshalb geht auch dieses Jahr das Bended Realities auf die entspanntest mögliche Art zu Ende: Mit der Ambient Jam Session der versierten Elektroniker vom Elektro Kartell. Chill!
http://www.ek-lounge.de/

#bodyandcloud

Hier ist der offizielle Webflyer für`s diesjährige Bended Realities #bodyandcloud , hope you like it!

“ alt=“Design by Fuku.org“ />

Kompletter Timetable kommt nächste Woche, einzelne Highlights werden wir kontinuierlich auf unserer Fratzenbuchseite vorstellen. Aber ein bißchen namedropping um den Mund wäßrig zu machen betreiben wir trotzdem schon mal: Mitch Altman, Alan Shapiro, Verena Kuni, Krach der Roboter, der Warst, Data Shock.. Außerdem einiges an faszinierenden Dingen zum ankucken, ausprobieren, umbauen, lernen, krachmachen und zum virtuellen spazierengehen von Makern, Circuit Bendern, Künstlern und Programmierern.
Bend it!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: